Präsentationsprogramm MS Powerpoint

 Documents

 120 views
of 88
All materials on our website are shared by users. If you have any questions about copyright issues, please report us to resolve them. We are always happy to assist you.
Description
0. Anmerkung ã Betriebssystem ã Version Dieses Thema sofort Starten und die weiteren Überschriften überspringen © Mario Moser, 2006 1. Starten von…
Share
Transcript
0. Anmerkung • Betriebssystem • Version Dieses Thema sofort Starten und die weiteren Überschriften überspringen © Mario Moser, 2006 1. Starten von PowerPoint • Starten • Eine Verknüpfung erstellen Dieses Thema sofort Starten und die weiteren Überschriften überspringen © Mario Moser, 2006 2. Der erste Eindruck • Am Anfang • Aufteilung des Bildschirms • Symbolleisten Dieses Thema sofort Starten und die weiteren Überschriften überspringen © Mario Moser, 2006 3. Einrichten einer Folie • Folie einrichten • Folientypen • Folie hinzufügen • Hintergrundfarbe Dieses Thema sofort Starten und die weiteren Überschriften überspringen © Mario Moser, 2006 4. Einfügen (1) • Titel • Textfeld Dieses Thema sofort Starten und die weiteren Überschriften überspringen © Mario Moser, 2006 5. Bearbeiten des Textes • Formatierung » Schriftgröße » Schriftart » Schriftfarbe » Schrifthintergrundfarbe » Schriftformatierung • Animation » Benutzerdefinierte Dieses Thema sofort Animation » Voreingestellte Starten Animation und die weiteren Überschriften überspringen © Mario Moser, 2006 6. Einfügen (2) • Bilder + Grafiken » Bilder einfügen » Größe der Bilder ändern • Videoclips + Musik » Einfügen » Animation • AutoFormen Dieses Thema sofort Starten und die weiteren Überschriften überspringen © Mario Moser, 2006 7. Folienübergänge • Art des Übergangs • Zeit Dieses Thema sofort Starten und die weiteren Überschriften überspringen © Mario Moser, 2006 8. Fertige Präsentation • Präsentation starten • Dateiendungen Dieses Thema sofort Starten und die weiteren Überschriften überspringen © Mario Moser, 2006 9. Weitere Infos & Links • Weitere Infos » Ein Kommentar von Microsoft » Macht PowerPoint doof? • Links Dieses Thema sofort Starten und die weiteren Überschriften überspringen © Mario Moser, 2006 0. Anmerkung • Betriebssystem • Version Dieses Thema sofort Starten und die weiteren Überschriften überspringen © Mario Moser, 2006 1. Starten von PowerPoint • Starten • Eine Verknüpfung erstellen Dieses Thema sofort Starten und die weiteren Überschriften überspringen © Mario Moser, 2006 2. Der erste Eindruck • Am Anfang • Aufteilung des Bildschirms • Symbolleisten Dieses Thema sofort Starten und die weiteren Überschriften überspringen © Mario Moser, 2006 3. Einrichten einer Folie • Folie einrichten • Folientypen • Folie hinzufügen • Hintergrundfarbe Dieses Thema sofort Starten und die weiteren Überschriften überspringen © Mario Moser, 2006 4. Einfügen (1) • Titel • Textfeld Dieses Thema sofort Starten und die weiteren Überschriften überspringen © Mario Moser, 2006 5. Bearbeiten des Textes • Formatierung » Schriftgröße » Schriftart » Schriftfarbe » Schrifthintergrundfarbe » Schriftformatierung • Animation » Benutzerdefinierte Dieses Thema sofort Animation » Voreingestellte Starten Animation und die weiteren Überschriften überspringen © Mario Moser, 2006 6. Einfügen (2) • Bilder + Grafiken » Bilder einfügen » Größe der Bilder ändern • Videoclips + Musik » Einfügen » Animation • AutoFormen Dieses Thema sofort Starten und die weiteren Überschriften überspringen © Mario Moser, 2006 7. Folienübergänge • Art des Übergangs • Zeit (Timing) Dieses Thema sofort Starten und die weiteren Überschriften überspringen © Mario Moser, 2006 8. Fertige Präsentation • Präsentation starten • Dateiendungen Dieses Thema sofort Starten und die weiteren Überschriften überspringen © Mario Moser, 2006 9. Weitere Infos & Links • Weitere Infos » Ein Kommentar von Microsoft » Macht PowerPoint doof? • Links Dieses Thema sofort Starten und die weiteren Überschriften überspringen © Mario Moser, 2006 Betriebssystem 0. Anmerkung Betriebssystem Als Betriebssystem benutze ich bei diesen Erklärungen und insbesondere den Grafiken Windows XP Home Edition. Selbstverständlich geht auch jedes andere Betriebssystem, auf dem PowerPoint läuft. © Mario Moser, 2006 Version 0. Anmerkung Version In diesem Kurs verwende ich PowerPoint 2000. Natürlich geht auch jedes andere PowerPoint, allerdings kann es zwischen den einzelnen Versionen Unterschiede geben, so dass manche Features neu sind und deshalb in der vor- herigen Ausgabe fehlen. Diese Unterschiede werden unter  und dann dem Stich- Wort „95 Unterschied“ aufgelistet. Angabe über die Version von PowerPoint unter © Mario Moser, 2006 Starten 1. Starten von PowerPoint Starten Am einfachsten kann PowerPoint über eine Verknüpfung auf dem Desktop geöffnet werden; diese wird normalerweise während der Installation erstellt: © Mario Moser, 2006 Starten 1. Starten von PowerPoint Wenn diese Verknüpfung da jedoch nicht ist, gibt es z.B. noch diese Möglichkeit: Das Öffnen über den Eintrag im Start-Menü. © Mario Moser, 2006 Eine Verknüpfung erstellen Wenn z.B. auf dem Desktop 1. Starten von PowerPoint Start  Alle Programme  noch keine Verknüpfung von PowerPoint liegt, kann man Microsoft PowerPoint (Rechtsklick)  diese selbstverständlich noch Senden an  Desktop erstellen: (Verknüpfung erstellen) Klicken Sie auf den Eintrag im Eine Verknüpfung erstellen Startmenü und tun Sie folgendes: Nach dem Klicken befindet sich das Symbol auf dem Desktop. © Mario Moser, 2006 Am Anfang 2. Der erste Eindruck AutoInhalt-Assistent Am Anfang Öffnet einen Assistenten zum Erstellen von Entwurfsvorlage Präsentationen: Dabei Wenn PowerPoint gestartet wird, erscheint folgendes Hier sind Fenster: muss Blindtext durch Leere Präsentation Hintergrundgrafiken und – richtigen Text ersetzt Es wirdbilder ein weißes schon Blatt werden. Öffnen voreingestellt, zum einer Erstellen sodass einerder Nachteil: Ist nur für komplett Text z.B.neuen auf einem vorhandenen Folie Betriebsversammlungen Ringbuch-artigem geöffnet Präsentation u.ä. geeignet Hintergrund Bewirkt stehtwie das Gleiche der Öffnen-Button. Eine bereits erstellte und gespeicherte Präsentation wird geöffnet. © Mario Moser, 2006 Am Anfang 2. Der erste Eindruck Wenn PowerPoint gestartet wird, erscheint folgendes Fenster: Mein Favorit ist die leere Präsentation, die wir auch auswählen. Mit dieser Einstellung kann man am meisten anfangen. © Mario Moser, 2006 Am Anfang 2. Der erste Eindruck Es folgt ein weiteres Fenster: Hier wird ein Layout für die Seite, bei PowerPoint Folie genannt, ausgewählt. Am einfachsten ist immer noch das Layout „Leer“ (im Beispiel blau markiert). © Mario Moser, 2006 Aufteilung des Bildschirms 2. Der erste Eindruck Aufteilung des Bildschirms Wenn Sie sich dann durch die beiden Fenster, die unter Der Anfang beschrieben wurden, durchgeklickt haben, erwartet sie folgender Bildschirm: © Mario Moser, 2006 Aufteilung des Bildschirms 2. Der erste Eindruck Hier folgen auf die Foliennummer und ein Foliensymbol die jeweilige(n) Überschrift(en) der Folie. Die Folie, die mit einer Kreuzschraffur markiert ist – auf dem Bild Nr. 1 – ist die aktuelle, ausgewählte Folie. © Mario Moser, 2006 Aufteilung des Bildschirms 2. Der erste Eindruck Da es sich bei den Symbolleisten um ein etwas umfangreicheres Kapitel handelt, habe ich diesem Thema auch eine eigene Seite unter Der erste Eindruck – Symbolleisten gewidmet. © Mario Moser, 2006 Aufteilung des Bildschirms 2. Der erste Eindruck Es gibt bei PowerPoint eine Möglichkeit, Notizen zu den einzelnen Folien hinzuzufügen. Diese werden bei der Präsentation selber für das Publikum nicht mit angezeigt, sind dann irgendwie doch für den Moderator sichtbar. Notizen können auch alleine gedruckt werden. Ich halte von dieser Funktion nicht besonders viel: Notizen während der Erstellung der Präsentation mögen vielleicht ganz praktisch sein, während der entgültigen Präsentation würde ich dann jedoch ordinäre Karteikarten vorziehen: Dann muss man nicht die ganzer Zeit auf einen Bildschirm glotzen, sondern kann sich auf das Publikum konzentrieren und sich diesem zuwenden. © Mario Moser, 2006 Aufteilung des Bildschirms 2. Die aktuelle Folie Der erste Eindruck ist das, was auch während der Bild- schirmpräsentation gezeigt werden. In dieser Ein- stellung können Sie noch Elemente umsortieren, bearbeiten, ... © Mario Moser, 2006 Aufteilung des Bildschirms 2. Der erste Eindruck Die folgenden Ansichten sind möglich: Bildschirmpräsentation: Normalansicht Gliederungsansicht Folienansicht Foliensortierungsansicht Wie aktuelle Komplizierter Die Überschriftenspalte der NameFolie Name, schon wird sagt: einfach auf unddem die erklärt: ganzen Folien stehen Bildschirm im Verhältnis geöffnet vonwerden Es und 1:2. die 4:1, läuftDiese automatisch ca. Folie 8Ansicht Folien selber – Vorschaugrafiken abhabe als wird hier ich nur kann auch sehrdann bei klein diesem indargestellt zusammen dieser Kurs –mit Ansicht für gewählt. meinen Animationen nichts mehr Geschmack bearbeitet und Zeitabläufen zu werden. klein... angezeigt. Bei Doppelklick öffnen sich die Folien in der Normalansicht. nächste >> Ansicht © Mario Moser, 2006 Symbolleisten 2. Der erste Eindruck Die folgenden Leisten sollten auf dem Bildschirm angezeigt werden: Symbolleisten Hinweis zu allen Symbolleisten © Mario Moser, 2006 Symbol und Name des Programms (in diesem Fall PowerPoint) 2. Dateiname, ggf. mit Endung (in diesem Fall PowerPoint.ppt) Symbolleisten Der erste Eindruck Die folgenden Leisten sollten auf dem Bildschirm angezeigt werden: Minimieren Maximieren/ wiederherrstellen © Mario Moser, 2006 Symbolleisten 2. Der erste Eindruck Die folgenden Leisten sollten auf dem Bildschirm angezeigt werden: Diese Zeile ist äußerst wichtig, denn sie enthält alle Befehle, um etwas an und in der Datei zu ändern: Z.B. , um die Präsentation zu öffnen, zu speichern oder zu drucken. – Oder , mit deren Einstellungen den Präsentationsablauf zu managen. Die Zeichen und Bezeichnungen erklären sich fast immer so gut wie selbst, deshalb würde ich sagen: Einfach mal selbst ausprobieren © Mario Moser, 2006 Symbolleisten 2. Der erste Eindruck Die folgenden Leisten sollten auf dem Bildschirm angezeigt werden: Die Standartleiste sind etwas einfach gesagt das „Best-Of“ der darüber liegenden Symbolleiste: Die Symbole hierauf sind schneller zu erreichen als über die Menüs. © Mario Moser, 2006 Symbolleisten 2. Der erste Eindruck Die folgenden Leisten sollten auf dem Bildschirm angezeigt werden: Das Wichtigste, um die Präsentation bzw. deren Inhalt zu formatieren ( 5. Formatierung) ist in dieser Leiste vertreten. © Mario Moser, 2006 Symbolleisten 2. Der erste Eindruck Die folgenden Leisten sollten auf dem Bildschirm angezeigt werden: Formen lassen sich am Besten über die Zeichnenleiste einfügen – auch sehr gut, um schnell Textfarben und –hintergründe zu ändern. © Mario Moser, 2006 Symbolleisten 2. Der erste Eindruck Die folgenden Leisten sollten auf dem Bildschirm angezeigt werden: Eine Recht langweilige Leiste: Hier werden (v.l.n.r.) die Nummer der Folie, das Design und die Rechtschreibfehler (ob welche vorhanden sind) angezeigt. © Mario Moser, 2006 Symbolleisten 2. Der erste Eindruck Die folgenden Leisten sollten auf dem Bildschirm angezeigt werden: Über das Dreieck am Ende der Zeile ( ) kann man zusätzliche Schalt- flächen in einem Ausklappmenü aktivieren ( ) bzw. Deaktivieren ( ). © Mario Moser, 2006 Folie einrichten 3. Einrichten einer Folie Folie einrichten Wenn Sie für eine Präsentation immer die gleichen Folien verwenden möchten, also z.B. immer die gleiche Hintergrundgrafik verwenden möchten oder immer einen Schriftzug haben möchten, können Sie einfacher den „Master“ verwenden, in dem Sie quasi eine Folienvorlage festlegen: © Mario Moser, 2006 Folientypen 3. Einrichten einer Folie Folientypen Wichtige andere Einen Folientyp haben Sie schon unter 2. Der erste Eindruck  Am Typen sind Anfang kennen gelernt. Sie werden in diesem Feld(insgesamt ausgewählt: gibt es 36 Typen): © Mario Moser, 2006 Folie hinzufügen 3. Einrichten einer Folie Wenn Sie bereits eine Präsentation haben, mehrer Möglichkeiten weitere Folien zuFolie hinzufügen ergänzen: 1. Klicken Sie auf . Wählen Sie ein (neues) Layout für diese Folie. 2. Setzen Sie den Cursor hinter die Überschrift in der Über- schriftenleiste und drücken Sie dann ENTER. Es erscheint eine neue Blank-Folie im gleichen Layout wie die vorherige. © Mario Moser, 2006 Hintergrundfarbe 3. Einrichten einer Folie Folienhintergründe werden über dieses Symbol ( ) in diesem Fenster festgelegt: Legen Hintergrundfarbe Sie Bestimmen hier ... oder nur Sie diese eine für eine Farbe für Farbe Folie. alle ... fest. Gucken Sie sich die Vorschau mit diesem Design an oder setzen Sie die Einstellungen zurück. © Mario Moser, 2006 Titel 4. Einfügen (1) Titel Sie können den Titel einer Folie direkt auf selbiger eingeben. Dafür überschreiben Sie einen Blindtext. Das Textfeld Das Titelfeld gibt der Folie auch dafür sieht wirklich seinen Namen. Das ist z.B. folgender- wichtig, wenn Sie eine Folie maßen aus: verknüpfen wollen – sonst heißt die Folie einfach nur „Folie XY“. Sie dürfen Folientitel allerdings auch weglassen. © Mario Moser, 2006 Textfeld 4. Einfügen (1) Textfeld Text wird nicht wie bei z.B. Word einfach eingegeben – der Text gehört in ein Textfeld. Das geht so: Klicken Sie auf dieses Symbol. Der Mauscursor verwandelt sich in dieses komische Gebilde: Nun klicken Sie einmal auf die Folie, um die linke obere Ecke des Textfeldes festzulegen. Mit gedrückter Maustaste ziehen Sie den Cursor nun an die Stelle, wo Sie die rechte untere Ecke hin haben wollen. Es erscheint ein einzeiliges Textfeld, mit dem Sie sofort arbeiten können. Zur Formatierung eines Textes siehe 5. Bearbeiten des Textes  Formatierung © Mario Moser, 2006 Formatierung 5. Bearbeiten des Textes Formatierung Um Text aus einem Textfeld zu verändern, müssen Sie das Textfeld erst einmal markieren: © Mario Moser, 2006 Formatierung 5. Bearbeiten des Textes Dann können Sie bei dem Text ändern: Die Schriftgröße: In der Formatleiste geben Sie hier absolute Schriftgrößenwerte ein: Oder Sie ändern die Schriftgröße relativ mit und in „größer“ und „kleiner“. Die Schriftart: Die Schriftart ändern sie über dieses Auswahlmenü: © Mario Moser, 2006 Formatierung 5. Bearbeiten des Textes Dann können Sie bei dem Text ändern: Die Schriftfarbe: Bei diesem Symbol können Sie die aktuelle angezeigte Farbe wählen bzw. sich eine Farbe über das Dreieck aussuchen: Der Schrifthintergrund: Auch das Textfeld, in dem der Text steht, können Sie mit Farbe füllen: © Mario Moser, 2006 Formatierung 5. Bearbeiten des Textes Dann können Sie bei dem Text ändern: Die Schriftformatierung: Um z.B. einzelne Wörter besonders herauszuheben gebt es neben den aus Word bekannten Schaltflächen auch noch ein direktes Kästchen für Schattierungen: Text kann links und rechts ausgerichtet oder zentriert werden: Blocksatzausrichtung wie bei Word gibt es unter © Mario Moser, 2006 Animation 5. Bearbeiten des Textes • Formatierung » Schriftgröße » Schriftart Nach 5 ½ Kapiteln mühsamen Lesens kommt hier nun (endlich) das, was » Schriftfarbe PowerPoint – bzw. Präsentationsprogramme » Schrifthintergrundfarbe allgemein – ausmacht: » Schriftformatierung Animation » Benutzerdefinierte Animation » Voreingestellte Animation © Mario Moser, 2006 Animation 5. Bearbeiten des Textes 1. Legen Sie hier fest, ob ( ) oder ob nicht () ein Text ö.ä. animiert werden soll. Und so animieren Sie Sie 2. Bestimmen so ziemlich dafür eine alles, was noch auf der Folie rumsteht: Eingangsanimation Benutzerdefinierte und ggf. Animationen: noch weitere Optionen. Klicken Sie auf dieses Symbol: 3. Entscheiden Sie, ob ein Ton Es öffnet sich das folgende Fenster: während der Animation wiedergegeben werden soll Außerdem haben Sie die Option, dass das Objekt nach der Animation wieder ausgeblendet wird. © Mario Moser, 2006 Animation 5. Bearbeiten des Textes 4. Klicken Sie hier, um die Reihenfolge der Textelemente festzulegen © Mario Moser, 2006 Animation 5. Bearbeiten des 8.Textes 7. Wenn Sie möchten, klicken Sie hier auf „Vorschau“ und Klicken Sie auf . gucken Sie sich ihre Präsen- tation an, ansonsten ... 6. Legen Sie fest, wann der animierte Text angezeigt wird (automatisch oder nach einer festgelegten Zeit). 5. Verschieben Sie mit den grünen Pfeilen die Elemente so, dass sie in der richtigen Reihenfolge sind. © Mario Moser, 2006 Animation 5. Bearbeiten des Textes Oder Sie benutzen die ... ... Voreingestellten Animationen Dafür müssen Sie den Text markieren, der voreingestellt animiert werden soll. Anschließend klicken Sie auf und wählen dort . Aus einer aufklappenden Liste können Sie nun einen Effekt auswählen: © Mario Moser, 2006 Animation 5. Bearbeiten des Textes Oder Sie benutzen die ... ... Voreingestellten Animationen Ich bin kein großer Freund von voreingestellten Animationen, höchstens in Maßen dosiert auf einer Präsentation angewendet: Bei vielen Effekten gibt es mitunter sehr nervige oder auch laute Soundeffekte dazu – ein Rennwagengeräusch kommt normalerweise in einer Präsentation vor dem Betriebsrat nicht so gut an. © Mario Moser, 2006 Bilder + Grafiken 6. Einfügen (2) Bilder + Grafiken Bilder einfügen: Bilder können – wie viele andere Dateien auch – über die Zwischen- ablage eingefügt werden: Dafür müssen sie in einem Bildbearbeitungs- programm ausgewählt und kopiert werden. In PowerPoint werden sie dann über den Button eingefügt. Diese Funktion verwende ich für Bilder nicht so gerne, weil bei Fotos, die mit manchmal sogar 7 Megapixel groß sind, das Kopieren – nicht das Einfügen selber – recht lange dauert. Deshalb hier eine zweite Variante: © Mario Moser, 2006 Bilder + Grafiken Sie können hier aus 6. einem Verzeichnis ein Foto wählen und mit Einfügen (2) „Einfügen“ das Foto einfügen. Bilder einfügen: Unter können Sie auswählen, dass – in unserem Beispiel ein aus: SelfHTML Foto – direkt aus der Datei eingefügt wird. Es wird das folgende Fenster geöffnet: © Mario Moser, 2006 Bilder + Grafiken 6. Einfügen (2) Größe der Bilder ändern: – womöglich Siehohen Auflösung – Wenn SieSie eindann Fotomit noch mitwählen einer sehr Klicken rechts auf das Bild, eingefügt haben, kann es sein, dass der Bildschirm so aussieht: . Im folgenden Fenster können Sie auf der Karteikarte „Größe“ die relative bzw. absolute Größe ändern: © Mario Moser, 2006 Videoclips + Musik 6. Einfügen (2) Videoclips + Musik Einfügen: Videoclips und Musikstücke werden am besten über diese Menüeinträge eingefügt: Es folgt dann ein „Upload“-Fenster... © Mario Moser, 2006 Videoclips + Musik 6. Einfügen (2) In diesem Fenster wird dann die Audio- bzw. Videodatei ausgewählt, die eingefügt werden soll. © Mario Moser, 2006 Videoclips + Musik 6. Einfügen (2) Nach einem Klick auf „OK“ erscheint das folgende Dialogfenster: „Ja“ bedeutet, dass das Video/ der Audioclip sofort beim Öffnen der Folie wiedergegeben wird – bei „Nein“ eben nicht. © Mario Moser, 2006 Videoclips + Musik 6. Einfügen (2) Um anzuzeigen, das sich auf der Folie ein Video befindet, zeigt PowerPoint das erste Bild der Videosequenz. Schon beim Bearbeiten kann das Video wiedergeben werden, wenn man draufklickt. Ein vorhandener Sound wird mit diesem Symbol dargestellt: Klicken Sie auf das Symbol, um das Musikstück wiederzugeben. © Mario Moser, 2006 Videoclips + Musik 6. Einfügen (2) Hier wird festgelegt, ob die Wiedergabe weiterläuft, wenn die Musik/ das Video läuft. Hier kann man einstellen, wann der Es kommt zwar immer auf die Situation Musikclip angehalten wird. an, doch ich lasse die Medien meistens Einfügen: Ich lasse die Musikstücke immer bis zum weiterlaufen. Ende laufen, weil es – meiner Meinung Es hört sich erst einmal komisch an, so etwas nachwie einen klingt, – komisch Musikclip wenn zu es animieren, ist aber durchaus sinnvoll: urplötzlich aufhört zu spielen. Markieren SieEine das„weitere Medium Option“ ist, dass Sie dann auf und klicken . Dort wählen Sie Musikstück bzw. Videoclip endlos : weiterlaufen – dafür muss hier ein Kästchen aktiviert sein. Es erscheint dann diese Karteikarte: © Mario Moser, 2006 AutoFormen Autoformen 6. Einfügen (2) AutoFormen AutoFormen werden aus , und dann eingefügt. ClipArts sind quasi Bilder, die schon von Microsoft aus mitgeliefert wurden, zu vielen Anlässen sortiert vorhanden sind und mehr oder weniger – ehr weniger – hübsch sind... ;-)
Related Search
We Need Your Support
Thank you for visiting our website and your interest in our free products and services. We are nonprofit website to share and download documents. To the running of this website, we need your help to support us.

Thanks to everyone for your continued support.

No, Thanks