about me: long version Ursula Scheidle arbeitet als Schauspielerin

 Theater

 8 views
of 4
All materials on our website are shared by users. If you have any questions about copyright issues, please report us to resolve them. We are always happy to assist you.
Description
about me: long version Ursula Scheidle arbeitet als Schauspielerin, Autorin und Regisseurin u. a. für den Österreichischen Rundfunk. Neben ihrem Studium der…
Share
Transcript
about me: long version Ursula Scheidle arbeitet als Schauspielerin, Autorin und Regisseurin u. a. für den Österreichischen Rundfunk. Neben ihrem Studium der Germanistik und Theater-, Film- und Medienwissenschaft an der Universität Wien erhielt sie die Schauspielreife von der paritätischen Kommission. vita Ursula Scheidle wurde in Innsbruck geboren. Sie arbeitet als Autorin und Regisseurin u. a. für den Österreichischen Rundfunk. Neben ihrem Studium der Germanistik und Theater-, Film- und Medienwissenschaft an der Universität Wien erhielt sie die Schauspielreife von der paritätischen Kommission, beide Abschlüsse mit Auszeichnung. Sie tourt als Autorin und Mitwirkende in ihrem Stück „GPS“, spielte zuletzt in dem Kurzfilmprojekt Trugschlüsse (in Kooperation mit onphilm und Susi Stach) und im Kinofilm Am Ende des Tages (Ö 2011, Regie: Peter Payer) mit. Ihr Hörspiel GPS (Global Positioning System) wurde 2009 im ORF gesendet und während der "Langen Nacht des Hörspiels" ausgezeichnet, vom NDR übernommen. 2009 wurde sie für den Retzhofer Literaturpreis nominiert, im Rahmen dessen entstand das Stück Im Puppenhaus. 2009 - 2013 Autorin bei dem Wiener Verlagtheater Gleichzeit. 2010 wurde ihr Stück Bei Skotty – Eine Revolutionssimulation an der Garage X – Theater Petersplatz uraufgeführt. Mit ihrem neuesten Stückentwurf Siedlungsrand in Saftmaschine wurde sie Anfang 2011 von den Vereinigten Bühnen Bozen zu den Bozner Autorentheatertagen eingeladen. Für ihr Ö1 - Hörbild Was lange gärt, wird endlich Wut – Protokoll eines Asylverfahrens erhielt sie im November 2011 den Prälat Ungar Anerkennungspreis und 2012 den Claus Gatterer Preis sowie den Hilfswerk Journalistenpreis. 2012 wird ihr preisgekröntes Hörspiel GPS unter der Regie von Esther Muschol als Bühnenstück im RKH Wien uraufgeführt und vom Theater in der Drachengasse in Wien übernommen. 2012 erhält sie das Dramatikerstipendium des BMUKK. Außerdem wird ihr neuestes Stück Letzter Halt: Plattform 80 vom ORF als Hörspiel 2013 produziert, in der Literatur Zeitschrift Keine Delikatessen in Ausschnitten abgedruckt und gelangt zur szenischen Lesung im Schauspielhaus Wien im Rahmen der Reihe im HörSpielHaus. Einladung als Autorin und Regisseurin bei den österreichischen Hörspieltagen in Zusammenarbeit mit der Literar Mechana und Ö1 2013, 2014. Im Herbst 2013 macht Ursula Scheidle Regie für das Erstlingswerk des Hörspiels Perpetuum Mobile von Hans- Peter Meißnitzer. 2014 erhält Ursula Scheidle für ihr Stück Letzter Halt Plattform 80 den Hörspielpreis der Kritik, außerdem wird sie Thomas Glavinics Roman Die Arbeit der Nacht für die ORF Hörspielabteilung bearbeiten und inszenieren. werkliste / produktionen / preise / nominierungen detailliert download Preise / Stipendien 2014 Hörspielpreis der Kritik 2012 Dramatikerstipendium BMUKK 2012 Prof. Claus Gatterer Preis und Hilfswerk Journalisten Preis 2011 Leopold Ungar Anerkennungspreis 2009 preisgekrönt bei der ORF-Publikumswahl Hörspiel des Jahres 2009 Nominierung zum Retzhofer Literaturpreis 2008 Werkstattstipendium bei uni-T in Graz (www.uni-t.org) 2007 Feature Redaktion nominiert zum internationalen Radio Ake Blomstrom Preis 2006 Kurzhörspiel Wettbewerb TRACK 5, 2. Platz Produktionen / Autorschaft / Regie Theater / Hörspiel 2014 Die Arbeit bei der der Nacht v. Thomas Glavinic, Bearbeitung und Regie. NDR/ORF 2013 Arbeit am neuesten Stück für Felix Bloch Erben Schöne Insel 2013 Regie bei Perpetuum Mobile; Hörspiel von Hans-Peter Meißnitzer, ORF; 2012/13 Letzter Halt: Plattform 80 Wird vom ORF 2013 als Hörspiel produziert; Dramatikerstipendium BMUKK 2012 Uraufführung des Hörspiels GPS -Global Positioning System als „konzertantes Theaterstück“ in der Regie von Esther Muschol, mit David Wurawa und Ursula Scheidle als Darsteller und Helmut Jasbar als Livemusiker. Premiere RKH Wien, Übernahme Theater der Drachengasse und Kosmostheater Vorarlberg im Herbst. 2011 Einige An- und Abflüge südlich der City alias Boardingtime. Einladung zu den Autorentagen bei den Vereinigten Bühnen Bozen; szenische Einrichtung Alexander Kratzer. 2010 Im Auftrag des Wiener Theaters Garage X: Bei Skotty – eine Revolutionssimulation in der Regie von Nora Hertlein im Rahmen von “‘68 war da was” – Ein Projekt von Garage X – Theater Petersplatz, Wien. (www.theaterpetersplatz.at/portal). (Regie: Nora Hertlein), Juni 2010 2009 Werkstattstipendium im Rahmen der uniT in Graz (www.uni-t.org). Entstehung des ersten Theaterstücks Im Puppenhaus. Nominierung zum Retzhofer Literaturpreis 2009 2009 GPS - Global Positioning System (40 Minuten, ORF, NDR); 2. Preis bei der Ö1 Publikumswahl Hörspiel des Jahres. Uraufführung als Theaterstück im Herbst 2012 im Wiener Theater Drachengasse und Kosmos Theater Vorarlberg (www.drachengasse.at) 2006 Preis Kurzhörspielwettbewerb: Text und Regie vom Kurzhörspiel: Von A nach B Ursendung Kunstradio/Ö1: „TRACK 5“ von Ö1 http:// www.kunstradio.at/BIOS/scheidelebio.html Produktionen / Schauspiel (jüngste Auswahl) 2013 Kurzfilm Trugschlüsse in Zusammenarbeit mit onphilm und Susi Stach 2013/2012 Radio Kulturhaus Wien und Theater Kosmos Bregenz und Theater Drachengasse Wien in der Live-Performance GPS-Global Positioning System (Regie: Esther Muschol) 2011 Kinofilm Am Ende des Tages (Ö, 2011; Cast: Nikolaus Ofcarek, Simon Schwarz, Anna Unterberger) in der Regie von Peter Payer. Radiofeatures: (eine Auswahl): a 55 ´ und Preise: zeithistorische / aktuelle Themen: 2011: Feature zur Asyldebatte in Österreich: Was lange gärt, wird langsam Wut - Protokoll eines Asylverfahrens. (Ö1/ORF) Leopold Ungar Anerkennungspreis 2011 Prof. Claus Gatterer Preis und Hilfswerk Journalistenpreis 2012 2006: O-Ton Feature zur ungarischen Revolution 1956: Das Loch in der Fahne (Ö1/ORF) genreübergreifend Doku / Fiktion: 2010 Feature über Aussteiger und Höhlenbewohner auf Kreta: Zimmer mit Aussicht - Vom Leben im Süden, an Stränden, in Höhlen (Ö1/ORF, Übernahme MDR/RBB) 2007 Feature mit fiktiven Monolog zur Wiener Gesellschaftsgeschichte: Das Gutruf - Geschichten aus 101 Jahren Hinterzimmer, als monologisierender Erzähler: Wolfram Berger. (Ö1/ORF) Literaturfeatures / Portraits: 2011 Wann wird es endlich so schön, wie es nie war: Portrait des Schauspielers und Autors Joachim Meyerhoff, anlässlich seines Romans Alle Toten fliegen hoch. (Ö1/ORF) 2010 Herkunft ist nicht wichtig – Der Autor, Chansonnier und Einwanderer Wilfried N ´Sondé: Portrait des im Kongo geborenen und in der Banlieue in Paris aufgewachsenen Musikers und Autors Wilfried N´Sondé (Roman Die Leopardenkinder) (Ö1/ORF)
Related Search
We Need Your Support
Thank you for visiting our website and your interest in our free products and services. We are nonprofit website to share and download documents. To the running of this website, we need your help to support us.

Thanks to everyone for your continued support.

No, Thanks