Widerspruch oder Chance?

 Documents

 23 views
of 21
All materials on our website are shared by users. If you have any questions about copyright issues, please report us to resolve them. We are always happy to assist you.
Description
Regionale Stärke und Internationalisierung Widerspruch oder Chance? Alpbach, August 2012 Wiener Städtische – Spitzenposition in Österreich  Landesweit…
Share
Transcript
Regionale Stärke und Internationalisierung Widerspruch oder Chance? Alpbach, August 2012 Wiener Städtische – Spitzenposition in Österreich  Landesweit in allen Sparten tätig DIE NUMMER 1 IN ÖSTERREICH  Nummer 1 am Gesamtmarkt und im WIR HABEN Bereich der Lebensversicherung RUND 140 GESCHÄFTSSTELLEN UND MEHR ALS 2.000 BERATERINNEN.  Mitarbeiteranzahl: 3.462 Innendienst: 1.543 Außendienst: 1.778 Lehrlinge: 141  Größte Einzelgesellschaft des Konzerns Vienna Insurance Group Stand: 2011 Die Vienna Insurance Group… ist in 25 Ländern notiert an der Wiener Europas tätig und Prager Börse beschäftigt rund 25.000 betreibt rund 50 Mitarbeiter Gesellschaften konzernweit Rating: A+ mit hat ihren Sitz in Wien, stabilem Ausblick Ringturm (Standard and Poor's) Wiener Städtische - Regionale Stärke in Österreich Die Wiener Städtische ist gut aufgestellt  Die Wiener Städtische „immer in Ihrer Nähe“  Umfangreiches Produktangebot 9 Landesdirektionen Flächendeckende Präsenz am Versicherungsmarkt über 140 Geschäftsstellen Gesundheit Vorsorgen Wohnen & Mobilität Recht  Kundennähe und starke Serviceorientierung  Starker Multikanalvertrieb Service Beratung Leistung Qualität Banken- Makler Außen- vertrieb und dienst Agenten Produkte * Stand per 30.9.2009 Managementprinzipien der VIG Die fünf Säulen der Unternehmensstrategie Maklerbetreuung Österreich Back Bundesland Partnerbetreuer Insgesamt Office/Sekretariat Wien 13 7 20 Niederösterreich 3 8 11 Oberösterreich 4 3 7 Steiermark 6 5 11 Kärnten 3 3 6 Salzburg 3 2 5 Tirol 2 2 4 Vorarlberg 3 3 Burgenland 3 3 Country Management – Maklerservice international Zentrale Schnittstelle im Konzern 20 Länder – 31 Gesellschaften Sprachkompetenz Interkulturelles Know-how Zentrale Ansprechperson – Betreuung vor Ort Kunde – Makler - Versicherer Fakultatives Geschäft Fronting Dezentralisiertes Prämieninkasso Schadenregulierung vor Ort Top-Marktpositionen in Österreich und CEE Top 3 Top 5 Top 10 Österreich Kroatien Ungarn Tschechische Serbien Republik Slowakei Ukraine Polen1 Rumänien Albanien Bulgarien Georgien Mazedonien Kernmärkte Weitere VIG-Märkte 1 in der Nichtlebensversicherung VIG Prämieneinnahmen 2011 (2010) CEE Anteil an Gesamtprämien wächst weiter % Anteil Prämie % Anteil nach nach Regionen Geschäftsbereichen Leben Nicht -CEE 44,4% 47,9% Schaden/Unfall (45,5%) (50,0%) 51,5% (50,6%) CEE Kranken 52,1% 4,1% (50,0%) (3,9%) Zahlen in Klammer betreffen 2010 Versicherungsmarkt Österreich Fakten zur österreichischen Versicherungswirtschaft 2011 Prämienanteile nach Sparten  Über 140 Versicherungsunternehmen Marktvolumen : EUR 16,464 Mrd. Kranken Leben 10,3%  rund 27.000 ArbeitnehmerInnen beschäftigt 42,5%  EUR 16,5 Milliarden Prämieneinnahmen Schaden/Unfall  Über 6,5 Mio. Schadens- und Leistungsfälle 47,2%  EUR 12,3 Mrd. Leistungen = 33,8 Mio. EUR/Tag Prämienentwicklung 2011 vs. 2010 2,9% 3,6% Leben Gesamt S/U Kranken Die Versicherungswirtschaft trägt wesentlich -1,7% zur Gesamtwirtschaft in Österreich bei -7,5% Quelle VVO: 2011 Versicherungsmarkt Zentral- und Osteuropa Fakten zum VIG-CEE-Markt in 2011  Rund 50 VIG Gesellschaften in 20 CEE Ländern  rund 19.000 ArbeitnehmerInnen in CEE beschäftigt Kernmarkt-Anteil  Prämieneinnahmen VIG mit 17,3% führend  Leben EUR 14.397 Mio. deutscher Mitbewerber 9,0%  Nicht Leben EUR 16.787 Mio. italienischer Mitbewerber 11,9% österreichischer Mitbewerber 10,1%  Gesamt EUR 31.184 Mio. Wachstumsmarkt Zentral- und Osteuropa Quelle VVO: 2011 Versicherungsmarkt Österreich Einzelgesellschaften, Gesamtmarkt 2011 Top 10 – Gesellschaften am Markt Marktanteile und Veränderung im Vgl. zum Vorjahr 13,8% 13,6% Prämienreduktion in Höhe von 1,5% am österreichischen Gesamtmarkt 8,2% 8,0% 6,0% 5,2% 4,7% 3,8% 3,6% 3,6% Personen Sach Nummer 1 Quelle: VVO 1.-4.Q 2011 Versicherungsmarkt Zentral- und Osteuropa Kernmarktanalyse - VIG am besten positioniert deutscher italienischer österreichischer VIG Mitbewerber Mitbewerber Mitbewerber Österreich 1. 4. 3. 2. Tschechische Republik* 1. 4. 2. 7. Slowakei 1. 2. 3. 5. Polen 4. 3. 8. 9. Rumänien 1. 3. 5. 8. Bulgarien 2. 1. 7. 8. Kroatien 4. 3. 8. 10. Serbien 4. - 2. 5. Ungarn 8. 1. 2. 6. Ukraine** 5. 18. 12. 2. Quelle: VVO 1.-4.Q 2011 Risk Management WST/VIG Partner: Monitoring/Surveying Risikomanagement Risikobesichtigungen Schadenmanagement Betriebsunterbrechungs-Consulting Portfolio-Analysen u.-Management Risk Consult Österreich Wien Kufstein Risk Consult International Warschau Wien Bratislava Bukarest Sofia Istanbul Danke für Ihre Aufmerksamkeit! Alpbach, August 2012 Riskikofragen - regional und international Grunddaten Versicherungsnehmer Risikoort(e) Risikobeschreibung Produktionsablauf Survey bzw. Risikoinformation Brandschutz NatKat Gefährdung Schutzmaßnahmen Haftungsumfang Versicherungssumme Schadenhistorie Gemeinsame Herausforderungen regional und international Compliance (Steuer- und rechtliche Fragen) Rasche und zielgerichtete Serviceleistung Enge Zusammenarbeit/Kommunikation
Related Search
We Need Your Support
Thank you for visiting our website and your interest in our free products and services. We are nonprofit website to share and download documents. To the running of this website, we need your help to support us.

Thanks to everyone for your continued support.

No, Thanks