Int. Konfliktforschung II - Woche 10 - Transnationale Prozesse - Diffusion, Irredentismus (Übung)

 Documents

 23 views
of 10
All materials on our website are shared by users. If you have any questions about copyright issues, please report us to resolve them. We are always happy to assist you.
Description
Gegenwärtige Konflikte im Verlauf Woche 10: Transnationale Prozesse: Diffusion, Irredentismus Konfliktforschung II Lena Kiesewetter Eidgenössische Technische Hochschule Zürich Center for Comparative and International Studies (CIS) lenak@student.ethz.ch www.icr.ethz.ch Definitionen und Konzepte ã Ihr bekommt Listen mit Begriffen, die wir im Kurs behandelt haben und die häufig in der Literatur auftauchen. ã Ihr habt 10 Minuten Zeit, um mit den Euch im Raum zu Verfügung stehenden Mitteln (z.B.
Share
Tags
Transcript
  Lena Kiesewetter Eidgenössische Technische Hochschule ZürichCenter forComparativeandInternational Studies (CIS) lenak@student.ethz.chwww.icr.ethz.ch Konfliktforschung II  Gegenwärtige Konflikte im Verlauf    Woche 10: Transnationale Prozesse:Diffusion, Irredentismus  Definitionen und Konzepte ãIhr bekommt Listen mit Begriffen, die wirim Kurs behandelt haben und die häufig inder Literatur auftauchen.ãIhr habt 10 Minuten Zeit, um mit den Euchim Raum zu Verfügung stehenden Mitteln(z.B. Folien, Internet…) die Definitionen zuden Begriffen zu sammeln.  Grundbegriffe ãSicherheitsdilemma (innerstaatlich): –schwacher Staat  kann Akteuren keine Sicherheit mehrgarantieren (vgl. Anarchie)  Selbsthilfe zur Sicherheit  Aufrüstung  Gegner kann nicht feststellen, ob dies zurVerteidigung oder für einen Angriff geschieht ãcredibleCommitment –glaubwürdige Verpflichtung, Vereinbarungen einzuhalten  benötigt enormes Vertrauen oder Garantiemacht ãunvollständige /perfekte Information –essentiell für Rational Choice Ansätze, Problem derUnsicherheit  Ansätze zu Ethnizität undEthnischen Kriegen ãPrimordialismus –Ethnizität ist natürlich und steht für alle Zeit fest–Ethnizität führt zwangsläufig zu Konflikten ãInstrumentalistischerAnsatz –Gruppen oder Eliten benutzen Ethnizität (Symbole etc.) alsMittel, um ihre Ziele zu erreichen–Ethnizität unterscheidet sich nicht von der Zugehörigkeit zuz.B. politischen Parteien ãKonstruktivistischer Ansatz –Ethnizität ist ein Konstrukt aus einem Geflecht sozialerInteraktionen–nicht Ethnizität sondern soziale Ssteme führen zu Konflikt
Related Search
We Need Your Support
Thank you for visiting our website and your interest in our free products and services. We are nonprofit website to share and download documents. To the running of this website, we need your help to support us.

Thanks to everyone for your continued support.

No, Thanks