Homöopathie Hahnemann Bachblüten Verdünnen Potenz Alternative Medizin sanfte Natur Heilkunde Heilpraktiker Esoterik Tai Chi Qi Gong Feng Shui Geist Heiler Karten Tarot Horoskop Magie Okkultismus Satan 666 Engel

 Documents

 18 views
of 125
All materials on our website are shared by users. If you have any questions about copyright issues, please report us to resolve them. We are always happy to assist you.
Description
MAGNUSFE 2010 - Esoterik - Okkultismus - www.jesus.de.vu -------------------------------------------------------------------------------------------------- BASISAUFKLÄRUNG HOMÖOPATHIE ------------------------------------------------------------Quellen : http://www.dr-kropf.de/aktuelles/mehr61-1.htm#Hom%F6opathie http://www.dr-kropf.de/aktuelles/mehr126-1.htm#Die%20HOM %D6OPATHIE http://www.dr-kropf.de/aktuelles/mehr127-1.htm http://www.clv-server.de/pdf/255222.pdf http://www.horst-koch.de/jooml
Share
Tags
Transcript
  MAGNUSFE 2010 - Esoterik - Okkultismus - www.jesus.de.vu--------------------------------------------------------------------------------------------------- BASISAUFKLÄRUNG HOMÖOPATHIE-------------------------------------------------------------Quellen :http://www.dr-kropf.de/aktuelles/mehr61-1.htm#Hom%F6opathiehttp://www.dr-kropf.de/aktuelles/mehr126-1.htm#Die%20HOM%D6OPATHIEhttp://www.dr-kropf.de/aktuelles/mehr127-1.htmhttp://www.clv-server.de/pdf/255222.pdf http://www.horst-koch.de/joomla_new/index.php?option=com_content&task=view&id=221&Itemid=217http://www.horst-koch.de/joomla_new/content/view/295/308/WIKIPEDIA :Zudem gibt es für das angenommene Ähnlichkeitsprinzip keinenwissenschaftlichen Wirkungsmechanismus und auch keineechten Hinweise. Die mechanischen Prozeduren (Verreiben,Verschütteln), die im Potenzierungsverfahren angewandtwerden, sind aus wissenschaftlicher Sicht Ritualen[4]gleichzusetzen, da die damit beabsichtigten Wirkungenelementaren physikalischen Erkenntnissen widersprechen.[5]Für eine Wirkung extrem kleiner Substanzgaben gibt es keineAnhaltspunkte. Sogenannte Hochpotenzen enthalten überhauptkeinen Wirkstoff. Die von vielen Homöopathen angenommeneselektive Steigerung erwünschter Wirkungen durch dasPotenzierungsverfahren widerspricht jeglicher wissenschaftlicher Erkenntnis. Aus diesen und weiterenGründen wird die Homöopathie der Pseudowissenschaft[6][7][8]  [9][10], Paramedizin [11]oder auch dem Aberglauben[12][13][14]zugerechnet.Homöopathie geht per definitionem von den Symptomen der Krankheit aus und lehnt kauales Ursachendenken abIn reinstem Wasser und Alkohol, die man beim Potenzieren zum Verdünnen nimmt, kommen in Spuren fast alle wichtigen,natürlichen Elemente vor, die es gibt. Diese Verschmutzungensind viel höherer konzentriert als der angestrebten Verdünnungentspricht. Woher weiß das zu verdünnende Heilmittel, daßallein nur es potenziert werden soll?Die Theorie, daß Gleiches mit Gleichem kuriert werde und daßbeim Potenzieren sich feinstoffliche Information vom Wesender Ursubstanz auf den Verdünnungsstoff übertrage, wobei Stoffliches sich schrittweise in Unstoffliches verwandle , istwissenschaftlich unbelegtUnterschiedlichste Homöopathieschulen melden ähnlicheHeilerfolge wie andere paramedizinische Methoden-----Homöopathie und deren Mittel:Der Name Homöopathie leitet sich von dem griechischenWortstamm „homöos-pathos“ her, was soviel heißt wie„Ähnliches (oder Gleiches) wird durch Ähnliches (Gleiches)geheilt“. Die Homöopathie als Behandlungsmethode ist engverbunden mit ihrem Wegbereiter Samuel Hahnemann (1755-1843). Er beschäftigte sich selbst ausgiebig mit östlicher Weisheit, verehrte geradezu die östlichen Weisheitslehren (zumBeispiel von Konfuzius). Hahnemann war ein Verehrer desBuddhismus und außerdem Mitglied der Freimaurerloge. Er tratmit 22 Jahren in die Freimaurerei ein und gehörte zur Loge „Zuden drei Seeblättern“ in Hermannstadt (Siebenbürgen), später dann zur Loge „Minerva“ in Leipzig (46). Dementsprechendliegen auch die Wurzeln der Homöopathie in östlichenWeisheitslehren und philosophischen Denksystemen. Auch dasder Homöopathie zugrunde liegende Verschüttelungsprinzip(=Potenzieren) ihrer verwendeten Ausgangssubstanzenmineralischer, pflanzlicher oder tierischer Herkunft war keineErfindung Hahnemanns. Hahnemann war aber trotzdem ein  begabter Mediziner der damaligen Zeit, der leider mit medialer Gabe im Zusammenhang mit östlichen Weisheitslehren diehomöopathische Arzneikunde entwickelte und für das damaligeDenksystem aufbereitete.Pfeifer schreibt (3): „Selbst der Biograph Gumpert, der Hahnemann mit Luther, Goethe, Kant und Bismarck verglich,meint: `Diese Art von Homöopathie zu betreiben, bleibt eineinmaliges psychisches Phänomen und erforderte weit jenseitsder Grenzen des Erlebbaren eine fast indische Fähigkeit der Versenkung und Konzentration´.“ Wie recht dieser BiographGumpert mit seiner Einschätzung hatte! Denn Hahnemannöffnete sich in seinem ganzen Wesen und mit seiner Medialitätbewusst dem Wirken des „Kosmischen Geistes“, und damit denFinsternismächten dieser Welt. In seiner Tätigkeit als Freimaurer kamen dementsprechend okkulte Belastungen hinzu. Freimaurer sehen die Macht der Sündenvergebung im Menschen selbst.Doch die Bibel sagt in 1. Joh 1,9: „Wenn wir unsere Sündenbekennen, so ist er (Jesus) treu und gerecht, dass er uns dieSünden vergibt...“. Elisabeth Syre schreibt in ihrem Büchlein„Wege in die Freiheit“ (72) folgendes: „In der Seelsorge hat der Herr uns gezeigt, dass gewisse Freunde, die Verbindungen mitgeheimen Gemeinschaften hatten, früher starben, Fehlgeburtenhatten oder unter Impotenz in ihren Familien litten. Bei denFreimaurern wird ab dem vierten Grad der okkulte Gott Jabulonangebetet. Die Silbe „Ja“ steht für Jehova, „Bul“ für Baal (Gottder Sexorgien) und „On“ steht für Osiris (Ägyptischer Gott der Toten und der Sonne). Im 31. und 32. Grad wird ihnen gesagt,dass Luzifer der wirkliche Gott des Lichtes und Adonai der Gottder Finsternis ist. Alles, was im Geheimen getan wird, führt vomLicht weg. Die Bibel sagt uns, dass wir Kinder des Lichtes sind.Deshalb sollten wir im Lichte wandeln.“ (Zitatende) Im Kapitel1.4.5 „Heilungsverzögerung und ihre Ursachen“ (Punkt 8.) wirdvon dem bekannten Bibellehrer Derek Prince klargestellt, dassFreimaurerei zu den Gräuelsünden gehört. Menschen, die diesespraktizieren und damit eine Anbetung betreiben, die denbiblischen Gott Jahwe mit anderen Götzen vermischt (Baal,Osiris) laufen massiv Gefahr, dass Sie unter einen Fluchkommen. Ein Teil der entsetzlichen Auswirkungen von Flüchenkönnen Sie im Kapitel 1.4.6 „Generationsflüche als  Heilungsblockaden“ nachlesen. Prof. Walter Veith schreibt inseinem schon zitiertem Buch über die Freimaurerei (90): „DieFreimaurerei verwendet die Begriffe „Solomon“ (engl. für Salomo) und Solomons Tempel, um ihren Ritualen Legitimität zuverleihen. Im Grunde aber sind es dieselben, die in allenheidnischen Geheimgesellschaften zu finden sind. Sol-Om-Onsind die Namen der Sonnengötter im lateinischen, fernöstlichenund alten ägyptischen Mystizismus. Die „Wiedergeburts“-Erfahrung in der Freimaurerei und vielen anderenGeheimgesellschaften und religiösen Gruppen kann mit dembiblischen Konzept der Bekehrung nicht gleichgesetzt werden;macht sie doch bestimmte Rituale erforderlich, wie zum Beispieldas Liegen in einem Sarg und das Auferwecktwerden durcheinen Meister zu einem Leben in Erleuchtung. Überdies sind dieTempelrituale genau jene, vor denen Gott sein Volk warnte. Siesollten ihnen nicht folgen, weil mit ihnen auch dieHimmelskörper angebetet werden.“ (Zitatende) Ausführlich habeich mich im Kapitel 1.2 unter: Astrologie und Horoskop mitdieser Thematik auseinandergesetzt.Der angesehene Homöopath, Freimaurer und Verfasser einer Hahnemann-Biographie, Dr. Herbert Fritzsche (1911-1960),erklärt die Wirkungsweise der Homöopathie als konsequentesoterisch und übernatürlich. Er spricht in diesemZusammenhang gar von einer „Theologie, die der Homöopathieheimlich innewohnt“ (46). Diese „Theologie“ schien besondersgut mit dem geistigen Hintergrund des Nationalsozialismus zukorrespondieren. Hochrangige Nazis wie der Reichsführer der SS, Heinrich Himmler und Hitler Stellvertreter Rudolf Hess warenglühende Verfechter der Homöopathie. Hess verschlangmassenweise okkulte Literatur, war ein glühender Fan der Astrologie und gehörte auch dem deutschen Ableger einesesoterischen Ordens an, der sich ausgiebig mit dem Studiumder Kabbala, der Theosophie, der Talismane und mystischenSymbolik beschäftigte (46).Für Hahnemann war Konfuzius in seiner östlichen Weisheit einabsolutes Vorbild. Dagegen nannte er Jesus in seinen Briefeneinen „Erzschwärmer“ (3). Dies allein müsste einem lebendigenGläubigen schon genügen, die daraus entstandene
Related Search
We Need Your Support
Thank you for visiting our website and your interest in our free products and services. We are nonprofit website to share and download documents. To the running of this website, we need your help to support us.

Thanks to everyone for your continued support.

No, Thanks