Gesetz zur Änderung des Abgeordnetengesetzes des Landes

 Documents

 30 views
of 8
All materials on our website are shared by users. If you have any questions about copyright issues, please report us to resolve them. We are always happy to assist you.
Description
LANDTAG NORDRHEIN-WESTFALEN Drucksache 16/xxxx 16. Wahlperiode 5.5.2014 Gesetzentwurf der Fraktion der PIRATEN Gesetz zur Änderung des Abgeordnetengesetzes des…
Share
Transcript
LANDTAG NORDRHEIN-WESTFALEN Drucksache 16/xxxx 16. Wahlperiode 5.5.2014 Gesetzentwurf der Fraktion der PIRATEN Gesetz zur Änderung des Abgeordnetengesetzes des Landes Nordrhein-Westfalen A. Problem In Zeiten, in denen eine erhöhte Nachverfolgbarkeit von politischen Entscheidungen von allen Seiten gewünscht wird, mutet es nahezu anachronistisch an, dass zwar die Einkünfte eines Abgeordneten bei der Präsidentin des Landtags Nordrhein-Westfalen angezeigt werden müssen, es aber zu keiner Veröffentlichung kommt. B. Lösung Eine konsequent-transparente Offenlegung der Einkünfte kann nur durch eine Veröffentlichung erreicht werden. Die reine Anzeige der Einkünfte ist nicht mehr zeitgemäß. C. Alternativen Keine D. Zuständigkeit Ministerium für Inneres und Kommunales Gesetzentwurf der Fraktion der PIRATEN Artikel 1 Änderung des Abgeordnetengesetzes des Landes Nordrhein-Westfalen Das Abgeordnetengesetz des Landes Nordrhein-Westfalen wird wie folgt geändert: Der § 16 Absatz 2 wird durch folgenden neuen Absatz 2 ersetzt: Neuer Satz 1: „(2) Die Mitglieder des Landtags sind verpflichtet, der Präsidentin bzw. dem Präsidenten schriftlich folgende Tätigkeiten anzuzeigen, die während der Mitgliedschaft im Landtag ausgeübt oder aufgenommen werden: 1. Die gegenwärtig ausgeübten Berufe, und zwar a. unselbständige Tätigkeit unter Angabe der Arbeitgeberin bzw. des Arbeitgebers (mit Branche) sowie der Art der Tätigkeit, insbesondere die eigene Funktion bzw. dienstliche Stellung, b. selbständige Gewerbetreibende: Art des Gewerbes, Ort der Ausübung sowie - falls vorhanden - Name und Sitz der Firma, c. freie Berufe, sonstige selbständige Berufe: Angabe des Berufszweiges, d. Angabe des Schwerpunktes der beruflichen Tätigkeit bei mehreren ausgeübten Berufen. 2. Tätigkeiten als Mitglied eines Vorstandes, Aufsichtsrates, Verwaltungsrates, Beirates oder eines sonstigen Gremiums einer Gesellschaft, Genossenschaft oder eines in einer anderen Rechtsform betriebenen Unternehmens. 3.Tätigkeiten als Mitglied eines Vorstandes, Aufsichtsrates, Verwaltungsrates, Beirates oder eines sonstigen Gremiums einer Körperschaft, Anstalt oder Stiftung des öffentlichen Rechts mit Ausnahme der Mandate in Gebietskörperschaften. 4. Funktionen in Berufsverbänden, Wirtschaftsvereinigungen, sonstigen Interessenverbänden oder ähnlichen Organisationen mit Bedeutung auf Landes- oder Bundesebene. 5. Sonstige Tätigkeiten, die auf für die Ausübung des Mandates bedeutsame Interessenverknüpfungen hinweisen können, wie z. B. Funktionen in Vereinen, Verbänden oder ähnlichen Organisationen mit lokaler Bedeutung. 6. Entgeltliche Tätigkeiten der Beratung, Vertretung fremder Interessen, Erstattung von Gutachten, publizistische und Vortragstätigkeit, soweit diese Tätigkeiten nicht im Rahmen des ausgeübten Berufes liegen. 7. Das Halten und die Aufnahme von Beteiligungen an Kapital- oder Personengesellschaften, wenn dadurch ein wesentlicher wirtschaftlicher Einfluss auf das Unternehmen begründet wird.“ Neuer Satz 2: „Die Mitglieder des Landtags sind zusätzlich verpflichtet, die Tätigkeiten im Sinne des Absatzes 1 auch aus der Zeit vor der Mitgliedschaft im Landtag anzuzeigen, soweit sie in Erwartung der Mandatsübernahme oder in Zusammenhang mit ihr aufgegeben worden sind.“ Neuer Satz 3: „Die Anzeigen nach Satz 1 und 2 sind innerhalb einer Frist von einem Monat nach Annahme des Mandats bei der Präsidentin bzw. dem Präsidenten des Landtags einzureichen; Änderungen und Ergänzungen während der Wahlperiode sind innerhalb einer Frist von einem Monat nach ihrem Eintritt mitzuteilen.“ Neuer Satz 4: „Die Mitglieder des Landtags sind verpflichtet, der Präsidentin bzw. dem Präsidenten folgende Einkünfte schriftlich anzuzeigen: 1. Art und Umfang der nach § 16 Absatz 2 Satz 1 anzeigepflichtigen selbständigen oder unselbständigen Tätigkeiten oder Gewerbe, wobei der Umfang der Tätigkeiten in der zeitlichen Inanspruchnahme (wöchentlich, monatlich oder jährlich) anzugeben ist. 2. Art, Höhe und Herkunft der aus den nach § 16 Absatz 2 Satz 1 anzeigepflichtigen selbständigen oder unselbständigen Tätigkeiten oder Gewerbe erzielten Einkünfte. Herkunft im Sinne des § 16 Absatz 2 Satz 4 Nr.2 umfasst bei Selbstständigen die Nennung der Namen und der Branche der betreffenden Auftraggeber“ Neuer Satz 5: „Die Anzeigepflicht gem. Satz 4 Ziff. 2 besteht, wenn die Einkünfte aus einer einzelnen Tätigkeit 100 Euro oder aus mehreren Tätigkeiten in der Summe 1.000 Euro im Jahr übersteigen. Bei der Anzeige sind die jeweiligen Brutto-Bezüge (einschließlich z. B. von Aufwandsentschädigungen, Gratifikationen, Tantiemen und Sachzuwendungen), getrennt für jede einzelne anzeigepflichtige Tätigkeit, mitzuteilen.“ Neuer Satz 6: „Die Angaben nach Satz 4 und 5 sind jährlich, innerhalb des ersten Halbjahres für das vergangene Jahr, bei der Präsidentin bzw. dem Präsidenten des Landtags einzureichen.“ Der § 16 Absatz 3 wird durch folgenden neuen Absatz 3 ersetzt: Neuer Satz 1: „(3) Die Mitglieder des Landtags sind verpflichtet, über Geldspenden und geldwerte Zuwendungen aller Art (Spenden), die Ihnen für ihre politische Tätigkeit zur Verfügung gestellt werden, gesondert Rechnung zu führen.“ Neuer Satz 2: „Spenden, die im Einzelfall einen Wert von 100 Euro übersteigen, sind unter Angabe des Namens und der Anschrift des Spenders der Präsidentin bzw. dem Präsidenten unverzüglich anzuzeigen.“ Der § 16 Absatz 4 wird durch folgenden neuen Absatz 4 ersetzt: „(4) Die Angaben nach § 16 Absatz 1 bis 3 werden von der Präsidentin bzw. dem Präsidenten zeitnah als Landtagsdrucksache und im Internetauftritt des Landtags veröffentlicht.“ Der § 16 Absatz 5 wird durch den alten § 16 Absatz 4 ersetzt. Der § 16 Absatz 6 wird durch folgenden neuen Absatz 6 ersetzt: „(6) Hinweise auf die Mitgliedschaft im Landtag in beruflichen oder geschäftlichen Angelegenheiten sind zu unterlassen.“ Der § 16 Absatz 7 wird durch folgenden neuen Absatz 7 ersetzt: „(7) In Zweifelsfragen ist das Mitglied des Landtags verpflichtet, sich über die Auslegung der Bestimmungen durch Rückfragen bei der Präsidentin bzw. beim Präsidenten des Landtags zu vergewissern.“ Artikel 2 Inkrafttreten Dieses Gesetz tritt am Tag nach seiner Verkündung in Kraft. Begründung: Zu § 16 Absatz 2 Satz 1: Der neue Satz 1 entspricht dem § 1 Absatz 1 der Anlage 3 der Geschäftsordnung des Landtags Nordrhein-Westfalen (GO LT NW) vom 16.Oktober 2013. Er ist unverändert übernommen worden. Zu § 16 Absatz 2 Satz 2: Der neue Satz 2 entspricht dem § 1 Absatz 2 der Anlage 3 der Geschäftsordnung des Landtags Nordrhein-Westfalen (GO LT NW) vom 16.Oktober 2013. Er ist unverändert übernommen worden. Zu § 16 Absatz 2 Satz 3: Der neue Satz 3 entspricht in weiten Teilen dem § 1 Absatz 3 der Anlage 3 der Geschäftsordnung des Landtags Nordrhein-Westfalen (GO LT NW) vom 16.Oktober 2013. Eine Verkürzung der Fristen wird als angemessen erachtet. Es ist dem einzelnen Abgeordneten zumutbar innerhalb eines Monats nach Annahme des Mandats seiner Anzeigepflicht nachzukommen. Zum einen hat der Abgeordnete schon bis Fristbeginn in der Regel mehrere Wochen Zeit den beschriebenen Verpflichtungen ab Annahme nachzukommen. Zum zweiten sind die Angaben dem Abgeordneten in der Regel nicht völlig unbekannt, so dass diese schnell zur Hand sein werden. Die 3-Monatsfrist hat in der im Oktober 2013 beginnenden Wahlperiode des Deutschen Bundestags dazu geführt, dass eine Veröffentlichung erst im März 2014 möglich war, mithin also ein halbes Jahr nach der Bundestagswahl. Dieser Zeitraum ist im Sinne der Transparenz gegenüber den Bürgern nicht mehr hinnehmbar. Weiterhin kann festgehalten werden, dass eine analoge Anwendung bzgl. von Änderungen und Ergänzungen in der Wahlperiode aufgrund des geringeren Geschäftsanfalls als gerechtfertigt angesehen werden muss. Auch diese Verkürzung dient letztlich einer schnelleren Transparenz. Zu § 16 Absatz 2 Satz 4: Der neue Satz 4 entspricht in weiten Teilen dem § 2 Absatz 1 der Anlage 3 der Geschäftsordnung des Landtags Nordrhein-Westfalen (GO LT NW) vom 16.Oktober 2013. Aufgrund von eventuell auftretenden Auftragsspitzen ist auf eine Durchschnittlichkeit im Sinne der bisherigen Regelung in der Anlage 3 der GO LT NW zu verzichten. Zu § 16 Absatz 2 Satz 5: Der neue Satz 5 entspricht in weiten Teilen dem § 2 Absatz 2 der Anlage 3 der Geschäftsordnung des Landtags Nordrhein-Westfalen (GO LT NW) vom 16.Oktober 2013. Die GO LT NW hält eine Summe von 12.000 Euro im Jahr fest. Diese kommt letztlich durch die fiktive Multiplikation von 12 Monaten mit á 1.000 Euro zustande. Diese Bagatellgrenze muss als zu niedrig angesehen werden. Zum einen steht die Abgeordneten-Tätigkeit im Mittelpunkt, weshalb höhere Summen sowieso nicht die Regel sein dürften. Zum anderen dient eine niedrigere Summe der höheren Transparenz des Abgeordneten. Des Weiteren ist eine alleinige Jahressumme nicht angemessen. Es ist durchaus möglich, dass nur eine einzelne Handlung Einkünfte von 10.000 Euro hervorbringen können. Insofern ist es im Interesse des Bürgers zu wissen, wie hoch die Summe ist. Gleiches gilt für mehrere Handlungen, die dann mehrere Einkünfte nach sich ziehen würden. Hier könnte der Fall eintreten, dass mehrere Einkünfte desselben Zahlenden vorkommen. Ein solches Einkommensverhalten kann nur dann als transparent gelten, wenn nicht der gleiche Maßstab, wie bei einer einmaligen Summe angesetzt wird. Hier kann im Sinne einer erhöhten Transparenz nur eine stark reduzierte Summe denselben Effekt erreichen. Zudem wäre eine Umgehung durch Splittung des Betrags nicht mehr möglich. Zu § 16 Absatz 2 Satz 6: Der neue Satz 6 entspricht dem § 2 Absatz 3 der Anlage 3 der Geschäftsordnung des Landtags Nordrhein-Westfalen (GO LT NW) vom 16.Oktober 2013. Er ist mit redaktionellen Änderungen versehen ansonsten unverändert übernommen worden. Das Jahr 2006 ist gestrichen worden und das Formblatt ist nicht übernommen worden. Zu § 16 Absatz 3 Satz 1: Der neue Absatz 3 Satz 1 entspricht dem § 3 Absatz 1 der Anlage 3 der Geschäftsordnung des Landtags Nordrhein-Westfalen (GO LT NW) vom 16.Oktober 2013. Er ist unverändert übernommen worden. Zu § 16 Absatz 3 Satz 2: Der neue Absatz 3 Satz 2 entspricht in weiten Teilen dem § 3 Absatz 2 der Anlage 3 der Geschäftsordnung des Landtags Nordrhein-Westfalen (GO LT NW) vom 16.Oktober 2013. Die in der GO LT NW Bagatellgrenze von 1.000 Euro ist als zu niedrig einzuschätzen. Zwar sollten nicht jegliche Spenden und geldwerten Vorteile anzuzeigen sein. Dieses würde eine zu große Verwaltungsarbeit seitens des Abgeordneten und der Verwaltung nach sich ziehen. Auf der anderen Seite ist es durchaus möglich, dass z.B. bei mehreren Spenden eine Summe von knapp unter 1.000 Euro erreicht wird, die nicht mehr ein vollumfängliches Bild von Transparenz sicherstellt. Zu § 16 Absatz 4: Der neue Absatz 4 entspricht in weiten Teilen dem § 4 der Anlage 3 der Geschäftsordnung des Landtags Nordrhein-Westfalen (GO LT NW) vom 16.Oktober 2013. Der Begriff „zeitnah“ orientiert sich den Vorschriften des Deutschen Bundestags. Hiermit soll sichergestellt werden, dass kein zu großer zeitlicher Abstand zwischen Fristende zur Abgabe der Informationen und der Veröffentlichung liegt. Im Gegensatz zur Anlage in der GO LT NW sind auch die anzeigepflichtigen Einkünfte zu veröffentlichen. In Zeiten, in denen eine erhöhte Nachverfolgbarkeit von politischen Entscheidungen von allen Seiten gewünscht wird, mutet es nahezu anachronistisch an, dass zwar die Einkünfte der Abgeordneten bei der Präsidentin des Landtags Nordrhein-Westfalen angezeigt werden müssen, es aber zu keiner Veröffentlichung kommt. Deshalb kann die konsequente Lösung der Offenlegung nur durch Veröffentlichung der Einkünfte erreicht werden. Die Veröffentlichung hat sowohl schriftlich als auch elektronisch zu erfolgen. Zu § 16 Absatz 5: Der § 16 Absatz 5 wird durch den alten § 16 Absatz 4 ersetzt. Zu § 16 Absatz 6: Der neue Absatz 6 entspricht dem § 5 der Anlage 3 der Geschäftsordnung des Landtags Nordrhein-Westfalen (GO LT NW) vom 16.Oktober 2013. Er ist unverändert übernommen worden. Zu § 16 Absatz 7: Der neue Absatz 7 entspricht dem § 6 der Anlage 3 der Geschäftsordnung des Landtags Nordrhein-Westfalen (GO LT NW) vom 16.Oktober 2013. Er ist unverändert übernommen worden. Dr. Joachim Paul Nicolaus Kern Michele Marsching Torsten Sommer und Fraktion
Related Search
We Need Your Support
Thank you for visiting our website and your interest in our free products and services. We are nonprofit website to share and download documents. To the running of this website, we need your help to support us.

Thanks to everyone for your continued support.

No, Thanks