- Familie Schmidt

 Documents

 76 views
of 148
All materials on our website are shared by users. If you have any questions about copyright issues, please report us to resolve them. We are always happy to assist you.
Description
Neue LuftPersV JAR – LuftVG – JAR-FCL Begriffe Lizenzen Ausbildungswege Erhaltung der Berechtigungen Ausbildungsbetriebe Ausbildung Prüfungswesen Autor:…
Share
Transcript
Neue LuftPersV JAR – LuftVG – JAR-FCL Begriffe Lizenzen Ausbildungswege Erhaltung der Berechtigungen Ausbildungsbetriebe Ausbildung Prüfungswesen Autor: Frank-Peter Schmidt-Lademann Hierzu beigetragen haben u.a. Detlev Graupner vom DAeC und Michael Schäfer Kommentare an frank-peter@schmidt-lademann.de http://www.schmidt-lademann.de/ Aktuelle Version der Präsentation: http://www.schmidt-lademann.de/fcl/jar.htm 07. Oktober 2007 Frank-Peter Schmidt-Lademann Folie 1 Was ändert sich • Angleichung an die JAR Richtlinien • Neue Lizenzen • Unterscheidung zwischen Nationalen Lizenzen und Lizenzen gemäß JAR-FCL • Bedingungen für den Lizenzerwerb • Bedingungen für Verlängerung und Erneuerung von Berechtigungen • Viele neue Begriffe • Übergänge zwischen den Lizenzen • Bedingungen für Ausbildungseinrichtungen • Verabschiedung Bundesrat 20.12.02 • in Kraft getreten: ab 1.Mai 2003 07. Oktober 2007 Frank-Peter Schmidt-Lademann Folie 2 Rechtliche Grundlagen §§ 07. Oktober 2007 Frank-Peter Schmidt-Lademann Folie 3 LuftVZO Betroffene Verordnungen Zulassung von Luftfahrtpersonal, Flugschulen, usw 1. DV LuftVZO Tauglichkeit LuftPersV Ausbildung und Lizenzierung von Luftfahrtpersonal (Nationale Lizenzen) 1. DV LuftPersV Durchführungsverordnung regelt vor allem die Übergangsvorschriften sowie Richtlinien in zahlreichen Anhängen 2. DV LuftPersV Ausbildungs und Prüfungs Richtlinien JAR-FCL Deutsch Europäischen Richtlinien zur Lizensierung von Luftfahrtpersonal übersetzt ins Deutsche und angepaßt an die Deutsche Gesetzgebung LuftSiG Luftsicherheitsgesetz, Zuverlässigkeitsprüfung 1. Änderungsverordnung trat am 1.5.2003 in Kraft 2. Änderungsverordnung trat am 1.7.2007 in Kraft 07. Oktober 2007 Frank-Peter Schmidt-Lademann Folie 4 Luftfahrtorganisationen ICAO JAA FAA NAA 07. Oktober 2007 Frank-Peter Schmidt-Lademann Folie 5 JAR JAR (Joint Aviation Requirements) sind von der JAA definierte Anforderungen, die verbindlich für den Europäischen Luftverkehr gelten. Mit dem Beitritt der BRD zu den am 11.9.1990 auf Zypern beschlossenen Vereinbarungen zu der Zusammenarbeit bei der Ausarbeitung und Durchführung gemeinsamer Vorschriften zum sicheren Betrieb in der Luftfahrt ist die Verpflichtung verbunden, die nach dieser Vereinbarung beschlossenen JAR so bald wie möglich in nationales Recht umzusetzen. http://www.jaa.nl/whatisthejaa/jaainfo.html JAR-1 Definitions and Abbreviations JAR-AWO All Weather Operations JAR-11 JAA Regulatory And Related Procedures JAR-E Engines JAR-145 Approved Maintenance Organisations JAR-FCL 1 Flight Crew Licensing (Aeroplane) JAR-147 Approved Maintenance Training/Examinations JAR-FCL 2 Flight Crew Licensing (Helicopter) JAR-21 Certification Procedures for Aircraft and Related JAR-FCL 3 Flight Crew Licensing (Medical) Products and Parts JAR-FCL 4 Flight Crew Licensing (Flight Engineers) JAR-22 Sailplanes and Powered Sailplanes JAR-MMEL/MEL Master Minimum Equipment List / JAR-23 Normal, Utility, Aerobatic, and Commuter Category Minimum Equipment List Aeroplanes JAR-OPS 1 Commercial Air Transportation (Aeroplanes) JAR-25 Large Aeroplanes JAR-OPS 3 Commercial Air Transportation (Helicopters) JAR-26 Additional Airworthiness Requirements for JAR-P Propellers Operations JAR-STD 1A Aeroplane Flight Simulators JAR-27 Small Rotorcraft JAR-STD 2A Aeroplane Flight Training Devices JAR-29 Large Rotorcraft JAR-STD 3A Aeroplane Flight and Navigation Procedures JAR-36 Aircraft Noise Trainers JAR-66 Certifying Staff Maintenance JAR-STD 1H Helicopter Flight Simulators JAR-APU Auxiliary Power Units JAR-TSO Joint Technical Standard Orders JAR-VLA Very Light Aeroplanes 07. Oktober 2007 Frank-Peter Schmidt-Lademann Folie 6 LuftVG - JAR Beispiele der Verzahnung JAR und LuftVG JAR-FCL 1-4 LuftPersV Deutsch §3 JAR-FCL 1 Nachtflug Schleppber. Kunstflug JAR-FCL 1.017 §5 JAR-FCL 1.125 PPL JAR-FCL 1 JAR-FCL 1.135 §88 Lehrberechtigung JAR-FCL 1,2,4 Explizite Verweise von den LuftVZO Luftverkehrsgesetzen in die JAR und umgekehrt. §20 Dadurch Wegfall vieler Erlaubnisse JAR-FCL 1,2,3,4 Flugzeugführer Paragraphen z.B. §7-35 Hubschrauberführer LuftPersV (Verkehrsflugzeugführer, Flugingenieure Hubschrauberführer und usw Motorseglerführer) §24a Tauglichkeits- JAR-FCL 3 Zeugnisse 07. Oktober 2007 Frank-Peter Schmidt-Lademann Folie 7 LuftVG LuftVG - JAR LuftVZO Auszug aus der LuftVZO §20 LuftPersV JAR-FCL (2) Die fachlichen Voraussetzungen und Prüfungen für den Erwerb von Lizenzen, deren Umfang einschließlich Berechtigungen, Gültigkeitsdauer, Verlängerung und Erneuerung sowie sonstige Bedingungen für die Ausbildung der mit einer Lizenz oder Berechtigung verbundenen Rechte richten sich nach der Verordnung über Luftfahrtpersonal sowie 1. für Privatflugzeugführer, Berufsflugzeugführer und Verkehrsflugzeugführer nach der vom Bundesministerium für Verkehr, Bau- und Wohnungswesen im Bundesanzeiger bekannt gemachten Fassung der Bestimmungen über die Lizenzierung von Piloten von Flugzeugen (JAR-FCL 1 deutsch) vom 15. April 2003 (BAnz. Nr. 8Oa vom 29. April 2003), 07. Oktober 2007 Frank-Peter Schmidt-Lademann Folie 8 Struktur der Regelwerke LuftVG LuftVZO LuftPersV Nationale JAR-FCL Lizenzen Europäische Mit Angleichungen an das Lizenzen JAR-FCL Regelwerk 07. Oktober 2007 Frank-Peter Schmidt-Lademann Folie 9 JAR-FCL 1 JAR-FCL 1 deutsch LIZENZIERUNG VON PILOTEN (Flugzeug) TEIL 1 – BESTIMMUNGEN ABSCHNITT A – ALLGEMEINE BESTIMMUNGEN ABSCHNITT B – FLUGSCHÜLER (Flugzeug) ABSCHNITT C – PRIVATPILOTENLIZENZ (Flugzeug) - PPL(A) ABSCHNITT D – BERUFSPILOTENLIZENZ (Flugzeug) - CPL(A) ABSCHNITT E – INSTRUMENTENFLUGBERECHTIGUNG (Flugzeug) - IR(A) ABSCHNITT F – KLASSEN- UND MUSTERBERECHTIGUNGEN (Flugzeug) ABSCHNITT G – VERKEHRSPILOTENLIZENZ (Flugzeug) - ATPL(A) ABSCHNITT H – LEHRBERECHTIGUNGEN (Flugzeug) ABSCHNITT I – PRÜFER (Flugzeug) ABSCHNITT J – ERFORDERLICHE THEORETISCHE KENNTNISSE UND VERFAHREN FÜR DIE DURCHFÜHRUNG VON THEORETISCHEN PRÜFUNGEN FÜR CPL, ATPL UND INSTRUMENTENFLUGBERECHTIGUNGEN 07. Oktober 2007 Frank-Peter Schmidt-Lademann Folie 10 JAR-FCL Lizenzwesen Airplane Klassen/Muster/SPA/MPA • Vertrautmachung • Unterschieds- schulung Muster A Muster B TMG MEP SEP lll FI FE IR CRE PPL CRI Nacht >200ft <200ft TRE SE CPL TRI ME IRE MCC IRI SFE ATPL SFI FIE Lehrberech Prüfer Lizenzen -tigungen 07. Oktober 2007 Frank-Peter Schmidt-Lademann Folie 11 LuftPersV §1-5 Privatflugzeugführer §81-86 Kunstflug-, Schlepp-, (national) Wolkenflugberechtigung §6-35 weggefallen (früher usw CPL/ATPL/ Hubschrauberführer) §82,83 CVFR- und §36-41 Segelflugzeugführer Nachtflugberechtigung §42-45 Luftsportgeräteführer §88-96 Lehrberechtigungen §46-49 Freiballonführer §104-116 sonstiges Luftfahrtpersonal §50-53 Luftschifführer §117-133 Gemeinsame §54-61 weggefallen Vorschriften (Alleinflüge, (Flugnavigatoren, Flugingenieure) Nachweise, Prüfungen, zuständige Stellen, Sprechfunk) §66-76,78-80 weggefallen (Muster-, Instrumentenberechtigung) 07. Oktober 2007 Frank-Peter Schmidt-Lademann Folie 12 Zwei Regelwerke JAR-FCL LuftPersV Erwerb von JAR-FCL Lizenzen Erwerb von nationalen Lizenzen Rechte der Lizenzen Rechte der Lizenzen Erhalt der Berechtigungen Erhalt der Berechtigungen Ausbildung Ausbildung Lehrberechtigungen Lehrberechtigungen Prüfungen Prüfungen Fortlaufende Flugerfahrung Fortlaufende Flugerfahrung usw usw Tauglichkeitsbedingungen richten sich nach JAR-FCL 3 Gelten für beide Regelwerke LuftVZO 24a und 1.DV LuftVZO §2 07. Oktober 2007 Frank-Peter Schmidt-Lademann Folie 13 JAR-FCL Dokumentation Bezeichnung Inhalt JAR-FCL 1 Aeroplane (A) JAR-FCL 2 Helicopter (H) JAR-FCL 3 Medical Requirements Die JAR FCL bestehen aus 2 Teilen/Sektionen. Jeder § enthält eine Nummer, welche mit einem bestimmten Sachverhalt in der Sektion 1 und Sektion 2 identisch ist. Section 2: AMC und IEM Section 1: Requirements und AMC Acceptable Means of Compliance dazugehörige Appendices IEM Interpretive and Explanatory Material (Erscheinen bei uns in den DV) 07. Oktober 2007 Frank-Peter Schmidt-Lademann Folie 14 Anhänge zur 1.DV LuftPersV Einige für den PPL Bereich relevanten Anhänge zur 1.DV LuftPersV Anhang Inhalt 1A Die theoretischen Anforderungen für die Erteilung von Lizenzen gemäß JAR-FCL auf der Grundlage nationaler Lizenzen 1B Der Lehrplan für die theoretische und praktische Ausbildung zum Erwerb einer Privatpilotenlizenz - PPL(A) 1F Der Lehrplan für die theoretische Ausbildung zum Erwerb von Muster- und Klassenberechtigungen für ein- und mehrmotorige Flugzeuge 1H Der Lehrgang für den Erwerb der Lehrberechtigung für Flugausbildung (Flugzeug) - FI(A) 1I Die Standardisierungsanforderungen für Prüfer 1M Die Aufstellung von Flugzeugklassen 1N Die Aufstellung von Flugzeugmustern 1O Die Formulare für Prüfungen/Befähigungsüberprüfungen 07. Oktober 2007 Frank-Peter Schmidt-Lademann Folie 15 Inhalt 2.DV LuftPersV Allgemeine Vorschriften zur Ausbildung und Prüfung Fachliche Voraussetzungen für den Erwerb der Lizenzen Privatflugzeugführer nach §1 LuftPersV Segelflugzeugführer nach §36 LuftPersV Freiballonführer nach §46 LuftPersV Flugtechniker für Hubschrauber der Polizei Flugdienstberater Fachliche Voraussetzungen für den Erwerb von Berechtigungen Klassenberechtigungen Muster- und Instrumentenflugberechtigung für Luftschiffführer Kunstflug-, Schlepp-, Wolkenflugberechtigung usw Berechtigung zur praktische Ausbildung nach §88a, 89, 94, 95 Es sind detaillierte Inhalte der theoretischen und praktischen Ausbildung und Prüfung zusammengestellt. 07. Oktober 2007 Frank-Peter Schmidt-Lademann Folie 16 Begriffe und Definitionen ECAC European Civil Aviation Conference (seit 1955) JAA Joint Aviation Authority (seit Konferenz in Zypern 1990) JAR Joint Aviation Requirements FCL Flight Crew Licensing NAA National Aviation Authority FTO Flight Training Organisation RF Registered Facility (Registrierte Ausbildungseinrichtung) TMG oder RMS Touring Motor Glider / Reisemotorsegler (eigenstartfähig,festes Triebwerk, nicht einklappbarer Prop) SEP Single Engine Piston Muster Luftfahzeuge desselben Grundmusters Klasse Zusammenfassung mehrerer Muster, die keine eigene Musterberechtigung erfordern z.B. “einmotorige Landflugzeuge mit Kolbentriebwerk”, “Reisemotorsegler”, usw PPL Private Pilot Licence – Motorflug SPL Sport Pilot Licence – Ultralight/Fallschirme GPL Glider Pilot Licence - Segelflugzeuge FI Fligh Instructor CRI Class Rating Instructor E Examiner CR Class Rating MCC Multi Crew Coordination 07. Oktober 2007 Frank-Peter Schmidt-Lademann Folie 17 JAR-FCL Abschnitt A • 1.001 Begriffe • 1.030 Prüfungsangelegenheiten o Ausbildungszeit • 1.035 Flugmedizinische Tauglichkeit o Beruflich tätiger Pilot • 1.060 Beschränkungen für o Flugzeit Lizenzinhaber nach Vollendung des o Nacht 60. Lebensjahres o Privatpilot o Reisemotorsegler(TMG) • 1.070 Hauptwohnsitz o Streckenabschnitt • 1.075 Form und Inhalt von • 1.005 Geltungsbereich Pilotenlizenzen • 1.017 Anerkennungen /Berechtigungen • 1.080 Aufzeichnungen von Flugzeiten für besondere Zwecke (nationale • Anhang 1 zu JAR-FCL 1.005: Berechtigungen) Umschreiberegeln • 1.025 Gültigkeit von Lizenzen und • Anhang 1 zu JAR-FCL 1.075: Form Berechtigungen und Inhalt von Lizenzen • 1.026 Fortlaufende Flugerfahrung für Piloten, die nicht nach JAR-OPS tätig sind (90 Tage Regel) 07. Oktober 2007 Frank-Peter Schmidt-Lademann Folie 18 EASA European Aviation Safety Agency Mit der Verabschiedung der Verordnung (EG) 1592/2002 haben der EU-Ministerrat und das EU-Parlament im Juli 2002 beschlossen, die Autorität für die Luftfahrt auf die EU zu übertragen. Dazu haben sie beschlossen, eine Europäische Agentur für Flugsicherheit (EASA) einzurichten. Der Sitz der EASA ist in Köln. In der Verordnung (EG) 1592/2002, der so genannten "Basic Regulation" wird die EASA mit folgenden Aufgaben beauftragt: • der Musterzulassung (bereits in Kraft) • Der Regelung für Instandhaltung (teilweise in Kraft) • Der Schaffung von Regelungen für Flugbesatzungen • Der Schaffung von Regelungen für den Flugbetrieb • langfristig mit der der regulierung des Betriebs von Flughäfen • langfristig mit der Regulierung der Flugsicherung http://www.easa.eu.int/ 07. Oktober 2007 Frank-Peter Schmidt-Lademann Folie 19 Was bringt die EASA • Die EASA Regelwerke treten in Form von EU-Verordnungen direkt in Kraft • Es werden Erleichterungen erwartet insbesondere auch beim Medical allerdings gilt dieses Medical und die darauf basierenden Lizenzen dann nur in Europa und hat nicht den Status einer ICAO Lizenz Alternativ kann auch eine ICAO konforme Lizenz erworben werden • Vereinheitlichung in Europa • Modellflugsport, Gleitschirm- und Drachensport, Fallschirmsport und Ultraleichtflugsport soll in der nationalen Zuständigkeit bleiben 07. Oktober 2007 Frank-Peter Schmidt-Lademann Folie 20 Lizenzen 07. Oktober 2007 Frank-Peter Schmidt-Lademann Folie 21 Lizenzen/Berechtigungen Heißluftballon CR Fallschirm CR UL 3Achs Segelflug CR 2000kg Gasballon CR TMG CR TMG CR TMG CR SEP 750kg Startarten W,L,E Lehrber. FI(A) Lehrberechtigung Lehrber. Lehrber. Lehrber. JAR-FCL Lizenz Nationale Lizenz Nat. Lizenz Nat. Lizenz Nat. Lizenz PPL(A) PPL(N) GPL SPL Freiballone Weitere Lizenzen: ATPL(A),CPL(A),ATPL(H),CPL(H),PPL(H),Luftschiff Weitere Berechtigungen: Mehrmotorig, Wasserflugzeug, IR, … ICAO Lizenz PPL(A) Nur Umschreibung 07. Oktober 2007 Frank-Peter Schmidt-Lademann Folie 22 PPL(A) Privat Piloten Lizenz Aeroplane gemäß JAR-FCL • Führung von in den ECAC Ländern zugelassenen Flugzeugen entsprechend den eingetragenen Typ und Klassenberechtigungen im in und Ausland • Klassenberechtigungen u.a.: SEP, TMG, Wasserflugzeug, Mehrmot, usw • Erwerb auf SEP oder TMG oder aufbauend auf PPL(N) • Funknav-Ausbildung (CVFR) ist eingeschlossen • Zusätzliche Klassenberechtigungen durch Ergänzungsprüfungen • Nachtflug durch Zusatzausbildung • Lehrberechtigung FI(A) erstreckt sich auf alle eingetragenen Klassenberechtigungen (ausgenommen MEP) • Ab 17 • Erwerb, Berechtigungen, Prüfungen, Verlängerung usw richten sich nach JAR-FCL JAR-FCL Lizenz Nationale Lizenz Nat. Lizenz Nat. Lizenz Nat. Lizenz PPL(A) PPL(N) GPL SPL Freiballone 07. Oktober 2007 Frank-Peter Schmidt-Lademann Folie 23 PPL(N) Nationale Privat Piloten Lizenz (LuftPersV §§1-5) • Führung von in Deutschland zugelassenen Flugzeugen entsprechend den eingetragenen Klassenberechtigungen im Inland • Bei Erwerb beschränkt auf Flugzeuge bis 750kg • Weitere Klassenberechtigungen: SEP bis 2000kg und RMS • Nachtflug durch Zusatzausbildung • Übergang zur JAR-FCL Lizenz durch 10-stündige Instrumentenflugausbildung und Prüfung • Lehrberechtigung erstreckt sich auf alle eingetragenen Klassenberechtigungen • Ab 17 • Erwerb, Berechtigungen, Prüfungen, Verlängerung usw richten sich nach der LuftPersV JAR-FCL Lizenz Nationale Lizenz Nat. Lizenz Nat. Lizenz Nat. Lizenz PPL(A) PPL(N) GPL SPL Freiballone 07. Oktober 2007 Frank-Peter Schmidt-Lademann Folie 24 GPL Segelflug Lizenz (LuftPersV §§38-41) • Führung von in Deutschland zugelassenen Segelflugzeugen und RMS entsprechend den eingetragenen Klassenberechtigungen und Startarten im In- und Ausland • Schließt Segelflugzeuge mit Klapptriebwerk ein als eigene Startart. Segelflugzeuge mit Klapptriebwerk gelten als Segelflugzeuge nicht als RMS • Klassenberechtigungen: RMS (nach Erwerb der Lizenz auf Segelflugzeugen) • Lehrberechtigung erstreckt sich auf alle eingetragenen Klassenberechtigungen • Segelflugzeuge inklusive Klapptriebwerkler ab 16, RMS ab 17 • Erwerb, Berechtigungen, Prüfungen, Verlängerung usw richten sich nach der LuftPersV JAR-FCL Lizenz Nationale Lizenz Nat. Lizenz Nat. Lizenz Nat. Lizenz PPL(A) PPL(N) GPL SPL Freiballone 07. Oktober 2007 Frank-Peter Schmidt-Lademann Folie 25 SPL Luftsportgeräte Lizenz (LuftPersV §§42-45) • Führung von in Deutschland zugelassenen Luftsportgeräten entsprechend der Eintragung in der Lizenz (aerodynamisch gesteuerte ULs, schwerkraft gesteuerte Uls, Hängegleiter, Gleitsegler, Sprungfallschirme) • Ausbildung und Zulassung wird durch Beauftragte durchgeführt (DAeC, DULV) • Ab 17 • Erwerb, Berechtigungen, Prüfungen, Verlängerung usw richten sich nach der LuftPersV JAR-FCL Lizenz Nationale Lizenz Nat. Lizenz Nat. Lizenz Nat. Lizenz PPL(A) PPL(N) GPL SPL Freiballone 07. Oktober 2007 Frank-Peter Schmidt-Lademann Folie 26 Freiballone Freiballonführer Lizenz (LuftPersV §§46-49) • Führung Freiballonen am Tage • Erweiterung auf Gasballone für Führer von Heißluftballonen • Erweiterung auf Heißluftballone für Führer von Gasballonen • Nachfahrterlaubnis • Andere Größenklassen und Heißluftschiffe • Erwerb, Berechtigungen, Prüfungen, Verlängerung usw richten sich nach der LuftPersV JAR-FCL Lizenz Nationale Lizenz Nat. Lizenz Nat. Lizenz Nat. Lizenz PPL(A) PPL(N) GPL SPL Freiballone 07. Oktober 2007 Frank-Peter Schmidt-Lademann Folie 27 PPL nach ICAO Richtlinien Nationale Privat Piloten Lizenz nach ICAO Richtlinien (LuftPersV §135 Abs. 2) • Führung von in Deutschland zugelassenen Flugzeugen der eingetragenen Klassen und Muster im In- und Ausland • Wird erteilt, für Inhaber des bisherigen PPL-A, denen keine JAR-FCL Lizenz erteilt werden kann. Alle erworbenen Rechte bleiben erhalten. • PPL-B Inhaber können sich die Klassenberechtigung TMG eintragen lassen • Übergang zur JAR-FCL Lizenz durch nachträglichen Erwerb der CVFR- Berechtigung. • Die Einweisungsberechtigung wird als CRI übernommen. Die Rechte eines CRI können gegenüber anderen Inhabern dieser und der anderen nationalen Lizenzen ausgeübt werden (Übungsflug, Erwerb von Klassenberechtigungen) • Verlängerungen, Erwerb von Berechtigungen, Fortlaufende Flugerfahrung richten sich nach JAR-FCL (gemäß §20 Abs 2 LuftVZO) JAR-FCL Lizenz ICAO Nationale Lizenz Lizenz Nat. Lizenz Nat. Lizenz Nat. Lizenz PPL(A) PPL(A) PPL(N) GPL SPL Freiballone Nur Umschreibung 07. Oktober 2007 Frank-Peter Schmidt-Lademann Folie 28 Internationale Anerkennung Rein Nationale Lizenzen (z.B. PPL gem. LuftPersV §1) Flüge nur im Inland auf in Deutschland zugelassenen Luftfahrzeugen Lizenzen ausgestellt nach Richtlinien der ICAO Flüge in die der ICAO angeschlossenen Ländern mit Flugzeugen des ausstellenden Staates (z.B. GPL) Lizenzen ausgestellt nach den Richtlinien der JAR-FCL Flügen in den Europäischen Mitgliedsstaaten der ECAC mit in diesen Ländern zugelassenen Luftfahrzeugen Diese Lizenzen entsprechen immer auch den Richtlinien der ICAO und erlauben daher auch Flüge in andere Staaten mit in den ECAC Ländern zugelassenen Luftfahrzeugen Der entsprechende Status ist auf dem Deckblatt der Lizenz eingetragen 07. Oktober 2007 Frank-Peter Schmidt-Lademann Folie 29 Führung von nicht in Deutschland registrierten Flugzeugen Ein Flugzeug darf nur mit der Zustimmung des Landes geführt werden, in dem es zugelassen ist. Hier gibt es verschiedene Abkommen etwa die der ECAC Länder im Rahmen der JAR-FCL Lizenz. Für das Führen von N (USA) zugelassenen Flugzeugen hat die FAA der USA unter anderem in FAR Part 61 Sec. 61.3 (nachzulesen unter www.faa.gov) unter "pilot certification" geregelt: "However, when the aircraft is operated within a foreign country, a current pilot license issued by the country in which the aircraft is operated may be used." 07. Oktober 2007 Frank-Peter Schmidt-Lademann Folie 30 JAR Lizenz Vorderseite Rückseite 07. Oktober 2007 Frank-Peter Schmidt-Lademann Folie 31 JAR Lizenz Attachment JAR-FCL 1.017 Berechtigungen wie Schleppberechtigung oder Kunstflug sind nicht im JAR-FCL Regelwerk sondern in den nationalen Bestimmungen (LuftPersV) definiert. Diese Berechtigungen können als Anlagen zum JAR-FCL Schein erteilt werden. 07. Oktober 2007 Frank-Peter Schmidt-Lademann Folie 32 Lizenz Formulare National SPL (UL) GPL (Segelflug) Kein Paßbild PPL (National) 1/8 DIN A4 07. Oktober 2007 PPL (nach ICAO Richtlinien bei Umschreibungen) Frank-Peter Schmidt-Lademann Folie 33 Lizenzierung nach JAR-FCL Medizinische Lizenzen Berechtigungen Tauglichkeitsprüfung Ratings Medical Medical Class I • PPL Class Ratings Für Lizenzen der • CPL Zusammengefasste beruflichen fliegerischen Berechtigungen Tätigkeit • ATPL Medical Class II Die Rechte der jeweiligen Lizenz Type Ratings Für Lizenzen
Related Search
We Need Your Support
Thank you for visiting our website and your interest in our free products and services. We are nonprofit website to share and download documents. To the running of this website, we need your help to support us.

Thanks to everyone for your continued support.

No, Thanks