DHCP

 Documents

 12 views
of 41
All materials on our website are shared by users. If you have any questions about copyright issues, please report us to resolve them. We are always happy to assist you.
Description
Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeines zu Netzwerkdíensten 2. DHCP 3. DNS 4. WINS 5. ADS Netzwerkbefehle 6. ARP 7. Routing 8. Netsend 9. Ping 10. Ipconfig…
Share
Transcript
Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeines zu Netzwerkdíensten 2. DHCP 3. DNS 4. WINS 5. ADS Netzwerkbefehle 6. ARP 7. Routing 8. Netsend 9. Ping 10. Ipconfig Allgemeines zu Netzwerkdiensten • Abstrahierte Funktion • Zugänglich für Anwender bzw. teilnehmende Geräte • Dienst kann über Netzwerkprotokolle realisiert werden, z.B. World Wide Web wird vom Internet bereitgestellt • Es wird zwischen zwei Netzwerkbetriebssystemen unterschieden * Server-zentrische * Peer-to-Peer DHCP -Dynamic Host Configuration Protocol -Dynamische Zuweisung einer IP-Adresse an Computer in einem Netzwerk (z.B. LAN od. Internet) - Konzept: - Einbindung eines neuen Computer in ein vorhandenes Netzwerk ohne weitere Konfiguration - Client muss nur automatischer Bezug einer IP-Adresse einstellen - Verwendet BOOTP-Protokoll DHCP Ohne DHCP: -IP-Adresse -Netzmaske -Gateway -DNS-Server -WINS-Server Verschiedene Betriebsmodi 1 -Automatische Zuordnung : * Jedem Client wird eine feste IP-Adresse auf unbestimmte Zeit zugeordnet * Nachteil : Sobald Anzahl der Rechner Anzahl der verfügbaren Adressen im Pool überschreitet, können keine weiteren vergeben werden => müsste Cache des Servers gelöscht werden Manuelle Zuordnung : * MAC-Adresse des Clients bekommt IP-Adresse festzugeordnet * Vorteil : Trotz fester IP , kann noch etwas am DHCP-Server verändert werden Verschiedene Betriebsmodi 2 -Dynamische Zuordnung : - Gleicht der automatischen Zuordnung - Hier ist dem Server bekannt, wie lange eine IP „vermietet“ wird - Wenn Client sich nicht beim Server meldet, um eine Verlängerung zu beantragen, dann wird diese IP frei => Lease-Zeit = „Mietzeit“ DNS -Domain Name Server -Verteilte Datenbank, die Namensraum im Internet verteilt Aufgabe : -Domainname in IP-Adresse -www.wikimedia.org = 145.97.39.155 - IP Adresse zu Name = Reverse Lookup Drei Hauptkomponenten 1 (DNS) Domänennamensraum : -Baumförmige Struktur -Blätter und Knoten werden als Labels bezeichnet -Domänename = Verkettung aller Labels (Zeichenketten ) -Die einzelnen Label werden durch Punkte voneinander getrennt -Domänename mit Punkt abgeschlossen , letzter Punkt wird weggelassen aber rein formal www.hallo.de. - Ein Domainname darf höchstens 255 Zeichen lang sein Drei Hauptkomponenten 2 (DNS) - Nameserver : -Sind Programme , die Anfragen zum Domänenraum beantworten -Autoritativen u. nicht-Autoritativen Nameserver -Autoritative : ist verantwortlich für eine Zone -Für Jede Zone existiert mind. Ein Autoritativer Server (Primary Nameserver) -Nicht-Autoritativen : bezieht Informationen aus Zonen von anderen Nameservern Strategien um Informationen über andere Teile des Namensraumes zu finden : -Weiterleitung Drei Hauptkomponenten 3 (DNS) -Resolver : kann Informationen aus Nameservern abrufen -Bildet Schnittstelle zwischen Anwendung und Nameserver -Übernimmt Anfrage einer Anwendung und übermittelt sie an fest konfigurierten Nameserver -Rekursiv : Schickt Anfrage an einen ihm bekannten Nameserver und wartet auf eine eindeutige Antwort =>Überlässt die Auflösung andern -Iterativ : Bekommt die Anfrage oder die Adresse eines andern Nameserver ,den er dann als nächstes fragt =>Er sucht solange bis er einen Autoritativen Nameserver findet Erweiterung von DNS zu IDNS -Wegen Umlauten -Seit März 2004 können .de, .li , .at und .ch mit Umlauten registriert werden -Erweiterte Zeichensätze werden mit erlaubten Zeichen kodiert = Nameprep-Algorithmus WINS - Windows Internet Naming Service - Von Microsoft entwickelt - Dynamische Auflösung von NetBios Namen - Geht neuer Host ans Netz , registriert er seinen Namen am WINS-Server - Er registriert nicht nur den NetBios-Namen, sondern auch Domäne, Benutzer und Benutzergruppen - Mit Einführung von Windows 2000 hat sich Microsoft für DNS entschieden ADS • Active Directory Service • Verzeichnisdienst , Zuordnungsliste  Ordnet Netzwerkobjekten (Benutzern ) Eigenschaften zu - Beispiel : Ein Benutzer ist ein Objekt und der Name „Mueller “ ist ein Attribut - Ohne ADS funktioniert DNS nicht - Active-Directory-Struktur besteht aus 3 Objekten : 1. Ressourcen (z.B. Scanner, Drucker) 2. Dienste (z.B E-Mail) 3. Benutzer (z.B Benuzerkonten) - Administrator kann mit Hilfe von Active Directory alles organisieren ADS -Organisation des gesamten Netzwerkes ARP -Address Resolution Protocol -Setzt IP-Adressen in Hardware- und MAC-Adressen um -Wird auf Ethernet – Netzwerken verwendet -Arbeitet auf der Sicherungsschicht (Schicht 2) Adressauflösung (ARP) Routing - Vorgang der den Weg zur nächsten Station eines Datenpaketes bestimmt - In einer Routing-Tabelle stehen vorgegebene Wege Bild Netsend Net Send *: -Sendet Nachricht an alle registrierten Benutzer der lokalen Domäne über jedes Protokoll Net Send /Domain:Name : -Sendet über jedes Protokoll an alle Namen der genannten Domain Net Send Name : -Sendet eine zielgerichtete Nachricht an den angegebenen Benutzer - Wenn Leerzeichen, dann mit Anführungszeichen Netsend 2 Net Send /Users: -Sendet Nachricht an alle die mit Server verbunden sind Server manager – Send message : - Sendet Nachricht an jeden angemeldeten Benutzer des Servers Ping -Überprüft ob ein bestimmter Host im Ip-Netzwerk vorhanden ist - Z.B. siehe Bild Prinzip: - Sendet ein ICMP-Echo-Request-Paket - Empfänger muss mit Antwort bestätigen = „CMP Echo-Reply“ - Wenn nicht : „Network unreachable“ oder „Host unreachable“ - Wiederholrate ist einstellbar (Siehe Scrennshot) - Antwort wird Pong genannt - Gibt auch Host‘s die so konfiguriert sind ,dass sie solche Pakete ignorieren Bild 1 Bild 2 IPCONFIG -Stellt Einstellungen zu TCP/IP übersichtlich da -Ohne Parameter werden nur Ip-Adresse, Subnetzmaske und Standard- gateway angezeigt Bild 1 zu Aufgaben Bild 2 Bild 3 Subnetzmaske -Auch Netzmaske genannt - Bitmaske , die eine IP-Adresse in Netzwek- und Hostteil trennt -Netzmaske genauso lang wie IP-Adresse auf die sie angewendet wird Ein Bit der Ip-Adresse = Bit der Netzmaske - 1 gesetzten Bits entsprechen Bit der Ip-Adresse als Netzwerkteil - 0 gesetzte Bits markieren den Hostteil Lösung 2. Was ist der Unterschied zwischen Dynamischer – und Automatischer Zuordnung ?-> Lösung 3. Hauptaufgabe von DNS ? ->Lösung 4. Sende eine Nachricht (Hallo du da!) an einen Benutzer namens Marco ist der beste auf der ganzen Welt ->Lösung 5. Sende ein Datenpaket an die Adresse www.coolermaggo.de mit der Größe von 50 Byte‘s -> Lösung ENDE Lösung 1 - Dynamische Zuweisung einer IP-Adresse - Einbindung eines neuen Computer in ein vorhandenes Netzwerk ohne weitere Konfiguration <<<
We Need Your Support
Thank you for visiting our website and your interest in our free products and services. We are nonprofit website to share and download documents. To the running of this website, we need your help to support us.

Thanks to everyone for your continued support.

No, Thanks