Ab 412012

 Documents

 39 views
of 20
All materials on our website are shared by users. If you have any questions about copyright issues, please report us to resolve them. We are always happy to assist you.
Description
Ab 412012
Share
Tags
Transcript
  FU-Mitteilungen 41/2012 vom 29.05.2012  669  Amtsblatt der Freien Universität Berlin  41/2012, 29. Mai 2012  INHALTSÜBERSICHT  Mitteilungen  ISSN 0723-0745  670 Zugangssatzung für den Masterstudiengang Tanz- wissenschaft des Fachbereichs Philosophie und Geisteswissenschaften der Freien Universität Berlin  673 Zugangssatzung für den Masterstudiengang Theaterwissenschaft des Fachbereichs Philosophie  und Geisteswissenschaften der Freien Universität Berlin 676 Zugangssatzung für den Studiengang Rechts- wissenschaft des Fachbereichs Rechtswissen- schaft der Freien Universität Berlin 678 Zugangssatzung für den Masterstudiengang Economics des Fachbereichs Wirtschaftswissen- schaft der Freien Universität Berlin 681 Zugangssatzung für den Masterstudiengang Finance, Accounting & Taxation (FACTS) des Fachbereichs Wirtschaftswissenschaft der Freien Universität Berlin 684 Zugangssatzung für den Masterstudiengang Public  Economics des Fachbereichs Wirtschaftswissen- schaft der Freien Universität Berlin  670 FU-Mitteilungen 41/2012 vom 29.05.2012 FU-Mitteilungen Zugangssatzung für den Masterstudiengang Tanz- wissenschaft des Fachbereichs Philosophie und Geisteswissenschaften der Freien Universität Berlin Präambel  Aufgrund von § 14 Abs. 1 Nr. 2 Teilgrundordnung (Erpro-  bungsmodell) der Freien Universität Berlin vom 27. Okto-  ber 1998 (FU-Mitteilungen 24/1998) i. V. m. § 10 des  Gesetzes über die Zulassung zu den Hochschulen des  Landes Berlin in zulassungsbeschränkten Studiengän-  gen (Berliner Hochschulzulassungsgesetz  – BerlHZG) in  der Fassung der Bekanntmachung der Neufassung vom  18. Juni 2005 (GVBl. S. 393), zuletzt geändert am  20. Mai 2011 (GVBl. S. 194), i. V. m. § 10 Abs. 5 Satz 2  des Gesetzes über die Hochschulen im Land Berlin (Ber-  liner Hochschulgesetz  – BerlHG) in der Fassung der Be-  kanntmachung der Neufassung vom 26. Juli 2011 (GVBl.  S. 378) hat der Fachbereichsrat des Fachbereichs Philo-  sophie und Geisteswissenschaften der Freien Universi-  tät Berlin am 2. Mai 2012 folgende Satzung erlassen:*  § 1 Geltungsbereich  Diese Satzung regelt den Zugang zum Studium gemäß  § 10 Abs. 5 Satz 2 BerlHG und das Auswahlverfahren  für die Vergabe der Studienplätze gemäß § 10 Abs. 1  Nr. 1 BerlHZG für den Masterstudiengang Tanzwissen-  schaft des Fachbereichs Philosophie und Geistes-  wissenschaften der Freien Universität Berlin (Master-  studiengang). Es handelt sich um einen konsekutiven  Masterstudiengang gemäß § 23 Abs. 3 Nr. 1 Buchst. b  BerlHG.  § 2 Studienplätze und Bewerbung  (1) Die Zahl der für den Masterstudiengang zur Verfü-  gung stehenden Studienplätze wird in der Zulassungs-  ordnung der Freien Universität Berlin für  jeden Zulas-  sungstermin bestimmt. (2) Der Antrag auf Zulassung ist schriftlich beim Präsi-  dium der Freien Universität Berlin  – Bereich Bewerbung  und Zulassung  – zu stellen. Zulassungsanträge können  durch Telefax, E-Mail oder sonstige elektronische  Medien allein nicht wirksam gestellt werden. (3) Die Bewerbungsfrist endet am 31. Mai eines  jeden  Jahres. (4) Dem Antrag auf Zulassung zum Studium ist der   erste berufsqualifizierende Hochschulabschluss gemäß  § 3 Abs. 1 in amtlich beglaubigter Form beizufügen.  (5) Die Zulassung zum Masterstudiengang kann auch  beantragt werden, wenn der in § 3 Abs. 1 genannte  berufsqualifizierende Hochschulabschluss wegen Feh-  lens einzelner Prüfungsleistungen noch nicht vorgelegt  werden kann und aufgrund des bisherigen Studienver-  laufs, insbesondere der bisherigen Prüfungsleistungen  zu erwarten ist, dass der in § 3 Abs. 1 genannte berufs-  qualifizierende Hochschulabschluss vor Beginn des  Masterstudiengangs erlangt wird. Dieser Erwartung wird  insbesondere dann entsprochen, wenn mindestens  2 / 3  des Gesamtpensums bewertet worden sind und eine  fristgerechte Fertigstellung der Abschlussarbeit vor Be-  ginn des Masterstudiengangs möglich ist. Die Bewer-  bung geht mit der Durchschnittsnote, die aufgrund der   bisherigen Prüfungsleistungen aus dem von der Bewer-  berin oder dem Bewerber vorzulegenden aktuellen Leis-  tungs- und Bewertungsnachweis (Transkript) ermittelt  wird, in das Auswahlverfahren ein. Das Ergebnis des  berufsqualifizierenden Hochschulabschlusses bleibt in  diesem Fall insoweit unbeachtet. (6) Die Freie Universität Berlin ist nicht verpflichtet,  den Sachverhalt von Amts wegen zu ermitteln.  § 3 Zugangsvoraussetzungen  (1) Zugangsvoraussetzung für den Masterstudien-  gang ist ein berufsqualifizierender deutscher oder gleich-  wertiger ausländischer Abschluss eines Hochschulstu-  diums. (2) Über die Gleichwertigkeit der vorgelegten Nach-  weise entscheidet der für den Masterstudiengang zu-  ständige Prüfungsausschuss des Fachbereichs Philoso-  phie und Geisteswissenschaften der Freien Universität  Berlin. Auf Antrag werden auch außerhalb eines laufen-  den Bewerbungsverfahrens Nachweise im Hinblick auf   die Gleichwertigkeit geprüft.  § 4 Auswahlquote, Auswahlkriterien, Organisatorisches  (1) Es werden 80 % der nach Berücksichtigung der   Vorabquoten verfügbar gebliebenen Studienplätze durch  das in dieser Satzung geregelte Auswahlverfahren ver-  geben (Hochschulquote). 20 % der Studienplätze wer-  den auf der Grundlage von § 10 Abs. 1 Satz 1 Nr. 2  BerlHZG vergeben. Die Quote des § 10 Abs. 1 Satz 3  BerlHZG beträgt 5 %. (2) Die Auswahl erfolgt nach: 1. dem Grad der Qualifikation, die sich nach dem Ergeb-  nis der Prüfung des vorangegangenen Studiengangs  bemisst (§ 10 Abs. 2 Nr. 1 BerlHZG),  2. dem Ergebnis eines mit den Bewerberinnen oder   Bewerbern durchzuführenden Gesprächs, das Auf-  schluss über deren Motivation und Eignung für den  * Diese Satzung ist vom Präsidium der Freien Universität Berlin am  10. Mai 2012 und von der für Hochschulen zuständigen Senatsverwal-  tung am 22. Mai 2012 bestätigt worden.  FU-Mitteilungen 41/2012 vom 29.05.2012 671 FU-Mitteilungen Masterstudiengang geben soll (§ 10 Abs. 2 Nr. 6  BerlHZG). (3) Auswahl nach Abs. 2 Nr. 1:  Nach der Note des Abschlusses gemäß § 3 Abs. 1 wer-  den 85 % der im Rahmen der Hochschulquote zur Verfü-  gung stehenden Studienplätze vergeben. Maßstab für   die Auswahl ist die im Zeugnis des vorangegangenen  Studienabschlusses ausgewiesene Durchschnittsnote. (4) Auswahl nach Abs. 2 Nr. 2:  a) Die verbleibenden 15 % der im Rahmen der Hoch-  schulquote zur Verfügung stehenden Studienplätze  werden nach Abs. 2 Nr. 2 vergeben. Die Anzahl der   Teilnehmerinnen und Teilnehmer am Auswahlge-  spräch wird auf das Dreifache der gemäß § 2 Abs. 1  zur Verfügung stehenden Studienplätze begrenzt.  Der anzuwendende Maßstab für die Auswahl der Teil-  nehmerinnen und Teilnehmer ist die Durchschnitts-  note gemäß Abs. 3 Satz 2.  b) Der Note des Abschlusses gemäß § 3 Abs. 1 werden  Auswahlpunkte gemäß der Anlage zugeordnet. Je  nach Ergebnis des Auswahlgesprächs können 3, 6,  9, 12 oder 15 Auswahlpunkte erlangt werden. Die  Auswahl erfolgt anhand der sich aus der Summe bei-  der Auswahlpunktzahlen ergebenden Rangfolge in  absteigender Reihe. (5) Für die Durchführung dieses Teils des Auswahlver-  fahrens werden mindestens zwei Auswahlbeauftragte  eingesetzt. Diese werden von der Dekanin oder dem  Dekan des Fachbereiches Philosophie und Geisteswis-  senschaften der Freien Universität Berlin im Auftrag des  Präsidiums der Freien Universität Berlin auf Vorschlag  des Instituts für Theaterwissenschaft der Freien Univer-  sität Berlin bestimmt. Sie müssen im Masterstudiengang  prüfungsberechtigt sein und in einem hauptberuflichen  Beschäftigungsverhältnis zur Freien Universität Berlin  stehen. Eine Vertretung ist nicht zulässig. (6) Das Auswahlgespräch wird von den Auswahl-  beauftragten durchgeführt, ist nicht öffentlich und dauert  ca. 20 Minuten  je Bewerberin oder Bewerber. Zum  Auswahlgespräch werden Bewerberinnen oder Bewer-  ber durch eine oder einen der Auswahlbeauftragten  schriftlich unter Angabe von Zeitpunkt und Ort eingela-  den. Die Ladung ist rechtzeitig erfolgt, wenn sie mindes-  tens 10 Werktage vor dem Auswahlgespräch abgesandt  wurde. Über den Verlauf des Auswahlgesprächs wird  eine Niederschrift gefertigt, die die wesentlichen Gründe  für die Beurteilung der Bewerberin oder des Bewerbers  enthält.  § 5 Zulassungsentscheidung  (1) Die Entscheidung über die Zulassung trifft das Prä-  sidium der Freien Universität Berlin  – Bereich Bewer-  bung und Zulassung  – nach Abschluss des Auswahlver-  fahrens auf der Grundlage der im Auswahlverfahren  erzielten Ergebnisse und der daraus ermittelten Rang-  folge. (2) Ausgewählte Bewerberinnen und Bewerber erhal-  ten einen Zulassungsbescheid in dem eine Frist zur   schriftlichen Annahme des Studienplatzes und zur   Immatrikulation bestimmt wird. Bei Nichteinhaltung die-  ser Frist wird der Studienplatz neu vergeben. (3) Bewerberinnen und Bewerber, die auf der Grund-  lage des Transkripts ausgewählt wurden, erhalten eine  Zulassung unter Vorbehalt und können sich für das erste  Fachsemester befristet immatrikulieren. In der Regel  zum Ende des ersten Fachsemesters sind der in § 3  Abs. 1 genannte berufsqualifizierende Hochschulab-  schluss vorzulegen und das Vorliegen der mit ihm zu-  sammenhängenden Voraussetzungen nachzuweisen.  Wird der Nachweis nicht fristgerecht geführt, erlischt die  Zulassung. (4) Bewerberinnen oder Bewerber, die nicht zugelas-  sen werden, erhalten einen Ablehnungsbescheid mit  Begründung. (5) Die in dem Auswahlverfahren eingereichten Unter-  lagen sind bis zur Bestandskraft der Entscheidung und  im Falle eines Rechtsstreits bis zur rechtskräftigen Ent-  scheidung aufzubewahren.  § 6 Inkrafttreten  (1) Diese Satzung tritt am Tage ihrer Veröffentlichung  in den FU-Mitteilungen (Amtsblatt der Freien Universität  Berlin) in Kraft. (2) Gleichzeitig tritt die Satzung zur Regelung der   Vergabe von Studienplätzen für den Masterstudiengang  vom 4. Juli 2007 (FU-Mitteilungen 44/2007, S. 851), ge-  ändert am 17. Dezember 2008 (FU-Mitteilungen 8/2009,  S. 32), außer Kraft.  672 FU-Mitteilungen 41/2012 vom 29.05.2012 FU-Mitteilungen Anlage (zu § 4 Abs. 4 Buchst. b):  Zuordnung von Auswahlpunkten zur im Zeugnis des vorangegangenen Studienabschlusses ausgewiesenen Durch-  schnittsnote gemäß § 4 Abs. 3  Durchschnittsnote Auswahlpunkte  1,0 50 1,1 48 1,2 46 1,3 44 1,4 42 1,5 40 1,6 38 1,7 36 1,8 34 1,9 32 2,0 30 2,1 28 2,2 26 2,3 24 2,4 22 2,5 20 2,6 19 2,7 18 2,8 17 2,9 16 3,0 15 3,1 14 3,2 13 3,3 12 3,4 11 ab 3,5 10
Related Search
We Need Your Support
Thank you for visiting our website and your interest in our free products and services. We are nonprofit website to share and download documents. To the running of this website, we need your help to support us.

Thanks to everyone for your continued support.

No, Thanks