5.1 GML 2.0

 Documents

 51 views
of 28
All materials on our website are shared by users. If you have any questions about copyright issues, please report us to resolve them. We are always happy to assist you.
Description
GML 2.0 Überblick: - Einführung (einschließlich Rückblick) - 3 Basis Schema - Geometry schema - Geometrieklassen - Feature schema - Xlink schema -…
Share
Transcript
GML 2.0 Überblick: - Einführung (einschließlich Rückblick) - 3 Basis Schema - Geometry schema - Geometrieklassen - Feature schema - Xlink schema - Namensräume 13.06.02 GML 2.0 1 Einführung - GML= Geographic Markup Language - GML ist eine XML-Anwendung zum Transport und zur Speicherung einfacher Geodaten. - es wird zum Beispiel genutzt um ein City Model darzustellen - GML 2.0 - veröffentlich: Oktober 2000 - Verabschiedet: April 2001 - GML 3.0 zur Zeit in Arbeit 13.06.02 GML 2.0 2 Einführung - seit GML 2.0 erfolgt die Spezifikation nicht mehr durch Dokumenttyp-Deklaration, sondern mittles XML Schema 1. Geometry schema 2. Feature schema 3. Xlinks schema 13.06.02 GML 2.0 3 Rückblick: DTD die Dokumententyp- Deklaration besteht aus einzelnen Dokumenttyp- Definitionen (DTD)  die wiederum aus Element-Definitionen und Attribut-Definitionen besteht Grundform der Element-Definition: Beispiel für Inhaltsmodell (geben an in welcher Reihenfolge, welche Kinder und wie viele Kinder) : #PCDATA Attribut-Definitionen spezifizieren die zu einem Element erlaubten Attribute mit ihren Datentypen: Beispiel für Attributtypen: CDATA, ENITITY, ID 13.06.02 GML 2.0 4 Einführung Vorteil GML 2.0 gegenüber GML 1.0: - Typ Definition - Vererbung - Bedingungen 13.06.02 GML 2.0 5 Einführung GML 2.0 basiert auf simple feature - begrenzt auf einfache Geometrie -Elemente haben entweder einfache Attribute (booleans, intergers, reals, strings) oder geometrische Attribute - 2D - die Elemente werden auf ein zwei dimensionales Referenzsystem SRS (Spatial Reference System) zurüchgeführt 13.06.02 GML 2.0 6 3 Basis Schema 1. Geometry schema (geometry.xsd) - beinhaltet die detaillierten geometrischen Komponenten (Geometrieklassen) 2. Feature schema (feature.xsd) - geometrische Feature (Merkmale) verbinden die Geometrieklassen aus den „Geometry Schema“ mit nicht geometrischen Elementen 3. Xlink schema (Xlink.xsd) - Xlinks benutzt man zum Zuweisen von Links (Verknüpfungen) zu XML-Dokumenten 13.06.02 GML 2.0 7 Geometry schema - enthält die detaillierten geometrischen Komponenten (Geometrieklassen) - die detaillierten geometrischen Komponenten braucht man beispielsweise um eine Stadt darzustellen, wie Straßen, Flüsse usw. - die Geometrie wird durch Simple Feature repräsentiert - nur 0-2 dimensional - begrenzt auf eine einfache Geometrie 13.06.02 GML 2.0 8 Geometrieklassen in GML • Point auf diese • LineString Klassen • LinearRing wird im • Polygon Näheren • MultiPoint weiter • MultiLineString eingegangen • MultiPolygon • GeometryCollection 13.06.02 GML 2.0 9 Spatial Reference System (SRS) - Zu den Geometriedaten muss das räumliche Bezugssystem (engl.: Spatial Reference System) srsName=”http://www.opengis.net/gml/srs/epsg.xml#4326”> 5.040.0 zusammengesetzten Geometrie reicht es, wenn das Bezugssystem bei der Angabe des umschliessenden Rechtecks (Bounding Box) benannt ist. - der srsName leitet zu der Definition des SRS 13.06.02 GML 2.0 10 Coordinates Element Zwei Arten der Darstellung von Koordinaten: - coord – jede Koordinate einzeln dargestellt Beispiel: 5.040.0 - coordinates - als Koordinatenpaar dargestellt Beispiel: 0.0,0.0 100.0,0.0 100.0,100.0 0.0,100.0 0.0,0.0 13.06.02 GML 2.0 11 Coordinates Element Coord-Schema „Begriffebene“: beinhaltet nur den Name und den Typ des Element „Durchführungsebene“: XML-Schema: beinhaltet die Art und Weise, wie das - man unterscheidet in GML 2.0 zwischen den „Begriffebene“ Element dargestellt und der „Durchführungsebene“ werden kann 13.06.02 GML 2.0 12 Element Name Coordinates Element Namensraum Typ Coord-Schema Bedingung: Y muß mindestens Null sein Sequence = Reihenfolge, Aufzählung 13.06.02 GML 2.0 13 Vererbung: aus den Element AbstractGeometryType Point Element erbt das Element PointType z.B. das Attribut „srsName“ Point-Schema: entweder nimmt man das Element coord oder 13.06.02 GML 2.0 coordinates 15 Point Element Beispiel: 56.10.45 stellt ein eindeutiges ein Point Element Kennzeichen für besteht aus einem geometrische Elemente Koordinatenpaar dar 13.06.02 GML 2.0 16 Polygon Element outerBoundaryIs innerBoundaryIs - die Punkte des Polygon sind zu einen Pfad verbunden  Boundary ist ein Linear Ring - InnerBoundary: darf keinen anderen Pfad kreuzen und enthält keinen anderen -muß mindestens ein ExteriorBoundary und Null oder mehr innereBoundry Elements enthalten 13.06.02 GML 2.0 20 Polygon Element PolygonSchema: ...... ...... 13.06.02 GML 2.0 21 Polygon Element Beispiel: 0.0,0.0 100.0,0.0 100.0,100.0 0.0,100.0 0.0,0.0 10.0,10.0 10.0,40.0 40.0,40.0 40.0,10.0 10.0,10.0 13.06.02 GML 2.0 22 GeometryCollection Element Geometrie Collection: 1. eine Reihe von gleichartigen Geometrien - MultiPoint ist eine Collection von Punkten - MultiLineString ist eine Collection von LineString - MultiPolygon ist eine Collection von Polygon 2. eine Reihe von unterschiedlichen Geometrien Ein GeometryCollection Element kann wiederum ein GeometryCollection Element enthalten (Rekursion). 13.06.02 GML 2.0 23 Feature schema - geometrische Feature (Merkmale) verbinden die Geometrieklassen aus den „Geometry Schema“ mit nicht geometrischen Elementen 13.06.02 GML 2.0 26 Feature schema Beispiel: Feature (Merkmal) Descriptive name = Location Smith Formal name = 42 point Property Smith Bornehead 1.01.0 Geometrieklasse 13.06.02 GML 2.0 Point 27 Feature schema Formal name Descriptive name Geometry type boundedBy - Box pointProperty location, position, centerOf Point lineStringProperty centerLineOf, edgeOf LineString polygonProperty extentOf, couverage Poygon eine Reihe von kennzeichnen geometryProperty - vereinheitlichen Any geometrische multiPointProperty multiLocation, Synonyms multiPosition, oder MultiPoint Attribute multiCenterOf Decknamen für die multiLineStringProperty formal multiCenterLineOf, name multiEdgeOf MultiLineString multiPolygonProperty multiExtentOf, -multiCoverage dies erlaubt eine MultiPolygon multiGeometrieProperty - Benutzer MultiGeometry freundliches Set 13.06.02 GML 2.0 28 Feature schema Ein Element kann jede Art von geometrischen Attributen haben: z.B. ein Fernsehturm  um den Ort zu identifizieren  hat das Element ein Descriptive name: location, die auf eine Punktgeometry zurück zuführen ist  um die physikalische Struktur zu identifizieren  hat das Element ein Descriptive name: extenOf, die auf eine Polygongeometry zurück zu führen ist 13.06.02 GML 2.0 29 Xlink schema - XML Linking Language (Xlink) ist eine Empfehlung des World Wide Web Consortium - Xlinks benutzt man zum Zuweisen von Links (Verknüpfungen) zu XML-Dokumenten - Kann eine Punkt A- zu Punkt B-Verknüpfung sein, oder - Bidirektional: zwei Dokumente in beide Richtungen verbinden, so können sie sowohl von A nach B als auch von B nach A gehen - Können auch multidirektional sein, d.h. unterschiedliche Wege zwischen beliebig vielen XML-Dokumenten repräsentieren 13.06.02 GML 2.0 30 Xlink schema Einfache Links (simple links): - ist eine „Einbahnstraßen-Verbindung“ zwischen zwei XML Schemas xlink:type Xlink:href zeigt den xlink:title Attribut ist Attribute: simple optional Ort an, wo das andere XML Element liegt Beispiel: 13.06.02 GML 2.0 31 Xlink schema Beispiel: ..... 13.06.02 GML 2.0 32 Xlink schema z.B. man will ein neues Fluss - eine Ergänzung des Xlink AttributElement einführen, dann - verweist auf ein GML Schema verweist remoteSchema auf das allgemeine Schema von Flüssen Beispiel: 13.06.02 GML 2.0 33 Vielen Dank für Eure Aufmerksamkeit! 13.06.02 GML 2.0 37
Related Search
We Need Your Support
Thank you for visiting our website and your interest in our free products and services. We are nonprofit website to share and download documents. To the running of this website, we need your help to support us.

Thanks to everyone for your continued support.

No, Thanks